Skip to content

Stadt­wer­ke Jülich prä­sen­tie­ren Ergeb­nis: Bes­ter Jah­res­ab­schluss seit Bestehen des Unternehmens

Jülich. Die Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ) haben im ver­gan­ge­nen Jahr ein exzel­len­tes Geschäfts­er­geb­nis erzielt. Der Gewinn lag bei rund 1,8 Mil­lio­nen Euro. Damit ver­bes­ser­te sich das Jah­res­er­geb­nis gegen­über dem Vor­jahr um rund 240.000 Euro. „Es ist das bes­te Ergeb­nis der Stadt­wer­ke seit Bestehen und natür­lich freu­en wir uns sehr dar­über“, sagt Geschäfts­füh­rer Ulf Kamburg.

Mit einem Teil des Jah­res­er­geb­nis­ses wird der noch exis­tie­ren­de Rest des Ver­lust­vor­tra­ges final aus­ge­gli­chen. Er stamm­te aus dem letz­ten Jahr­zehnt und betrug damals 7,4 Mil­lio­nen Euro. SWJ ist froh, dass nun alle alten Ver­lust­vor­trä­ge getilgt sind. Den rest­li­chen Teil des Jah­res­er­geb­nis­ses plant die SWJ, zur Finan­zie­rung not­wen­di­ger Inves­ti­tio­nen zu nut­zen, um das Unter­neh­men für die Zukunft wei­ter­hin gut auf­zu­stel­len, sei­nen Wert zu erhal­ten und ihn aus­zu­bau­en. Inves­ti­tio­nen, von denen dau­er­haft die Jüli­cher pro­fi­tie­ren werden.

Die SWJ enga­giert sich seit vie­len Jah­ren und sehr umfang­reich durch Spon­so­ring und Spen­den zum Wohl der Jüli­cher All­ge­mein­heit. Dar­über hin­aus wer­den jedes Jahr erheb­li­che Mit­tel in not­wen­di­ge Inves­ti­tio­nen getä­tigt. Allein im letz­ten Jahr wur­den rund vier Mil­lio­nen Euro in den Erhalt und Aus­bau der Gas- und Strom­net­ze sowie in den Breit­band­aus­bau für schnel­les Inter­net inves­tiert. „Dass wir in die­sem Jahr ein so gutes Ergeb­nis errei­chen konn­ten, ver­dan­ken wir neben unse­ren treu­en Kun­den auch unse­ren enga­gier­ten Mit­ar­bei­tern“, kann der Geschäfts­füh­rer berichten.

Pressekontakt

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern:

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern