Skip to content

Neu­er Lei­ter Net­ze bei der Stadt­wer­ke Jülich GmbH: Dr.-Ing. Uwe Mach­a­rey wird Nach­fol­ger von Wil­li Blick

Jülich. Seit dem 1. Okto­ber ist Dr.-Ing. Uwe Mach­a­rey (41) Lei­ter Net­ze der Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ). Bis zum 31. März teilt er sich die­se Funk­ti­on mit dem bis­he­ri­gen Lei­ter, Wil­li Blick. Danach wech­selt die­ser in den Ruhe­stand – und Uwe Mach­a­rey über­nimmt allein­ver­ant­wort­lich die Leitung.

Uwe Mach­a­rey stu­dier­te Elek­tro- und Infor­ma­ti­ons­tech­nik im Fach­be­reich Ener­gie­tech­nik der Rhei­nisch-West­fä­li­schen Tech­ni­schen Hoch­schu­le (RWTH) Aachen. Nach sei­nem Abschluss als Diplom-Inge­nieur arbei­te­te er als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter des Insti­tuts für Hoch­span­nungs­tech­nik an der RWTH und pro­mo­vier­te 2009 zum Dr.-Ing.

Als Pro­jekt­lei­ter im Aache­ner „Büro für Ener­gie­wirt­schaft und tech­ni­sche Pla­nung“ (BET) gehör­ten in den letz­ten Jah­ren Ent­wür­fe und Bewer­tun­gen von elek­tri­schen Anla­gen und Net­zen zu sei­nem Auf­ga­ben­be­reich. Einer sei­ner Schwer­punk­te lag in der stra­te­gi­schen Aus­rich­tung und Pla­nung von Net­zen und Anlagen.

Umfang­rei­che Kompetenzen

Sei­ne umfang­rei­che Beratungs‑, Strategie‑, Ent­wick­lungs- und Pla­nungs-kom­pe­tenz wird Uwe Mach­a­rey nun in die neue Auf­ga­be bei den Stadt­wer­ken ein­brin­gen. „Vom Bera­tungs­um­feld über­neh­me ich nun akti­ve Ver­ant­wor­tung. Dar­auf freue ich mich“, erläu­tert er. Beson­ders reizt ihn an sei­ner neu­en Auf­ga­be, dass er jetzt ein Pro­jekt von Anfang bis Ende ope­ra­tiv beglei­ten kann. Uwe Mach­a­rey schätzt die­se beson­de­re Her­aus­for­de­rung, denn nun ist er von den ers­ten Gedan­ken bis zur fer­ti­gen Umset­zung dabei.

Aktu­el­le Netz-Projekte

Aktu­el­le SWJ-Pro­jek­te für die bei­den Lei­ter sind der Netz­aus­bau in Kirch­berg. Dort wer­den neue Lei­tun­gen für Was­ser, Gas und schnel­les Inter­net gelegt. Eine wei­te­re Bau­maß­nah­me mit der glei­chen Ziel­set­zung ist der zwei­te Bau­ab­schnitt in der Ber­li­ner Straße.

Mit­tel­fris­tig war­ten die Auf­ga­ben der Digi­ta­li­sie­rung und E‑Mobilität auf ihn. „Das sind schon gro­ße Pro­jek­te. Wir haben sie bereits stra­te­gisch ein­ge­ord­net, jetzt geht sie in die Netz­pla­nung ein. Danach folgt die Kon­zept­ar­beit“, umreißt er sei­ne nächs­ten Schritte.

Sozi­al engagiert

Uwe Mach­a­rey fährt in sei­ner Frei­zeit gern Fahr­rad, ist Fan von Borus­sia Mön­chen­glad­bach und spielt selbst aktiv Fuß­ball in einer Hob­by-Mann­schaft. Seit sei­ner Jugend ist er sozi­al enga­giert. Er star­te­te als Mess­die­ner, war unter ande­rem Feri­en­la­ger-Lei­ter und ist heu­te Vor­sit­zen­der der Schul­pfleg­schaft in der Schu­le sei­nes acht­jäh­ri­gen Sohnes.

Bei der SWJ wird Uwe Mach­a­rey ein Team von 18 Mit­ar­bei­tern füh­ren. „Alles exzel­len­te und lang­jäh­ri­ge Mit­ar­bei­ter. Die Zusam­men­ar­beit mit die­ser ein­ge­spiel­ten Mann­schaft wird ihm Spaß machen“, so Wil­li Blick. Ein Glücks­fall für Uwe Mach­a­rey ist, dass er in den nächs­ten sechs Mona­ten mit die­sem zusam­men­ar­bei­ten kann, bevor Wil­li Blick in den Ruhe­stand wech­selt. „Bes­ser kann man nicht ein­ge­ar­bei­tet wer­den“, weiß Uwe Macharey.

Dr. Uwe Mach­a­rey (l.) und Wil­li Blick.

Pressekontakt

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern: