Skip to content

Mit spe­zi­el­lem Ver­fah­ren gegen Undich­tig­kei­ten: Stadt­wer­ke über­prü­fen jetzt Was­ser­lei­tun­gen in Well­dorf-Güs­ten, Mersch, Pat­tern und Serrest

Jülich. Regel­mä­ßi­ge Dich­tig­keits-Über­prü­fun­gen der eige­nen Was­ser- und Gas­net­ze gehö­ren zu den ver­ant­wort­li­chen Auf­ga­ben der Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ). Nach Stetter­nich und Dau­ben­rath ste­hen die Über­prü­fung des Was­ser­net­zes in Well­dorf-Güs­ten, Mersch, Pat­tern und Ser­rest an.

„Wir nut­zen für die Über­prü­fung ein vom Fraun­ho­fer-Insti­tut paten­tier­tes Ver­fah­ren“, erläu­tert Wil­li Blick, SWJ-Lei­ter des Netz­be­trie­bes. „Man nennt es Heli­um-Lecka­ge-Mes­sung“. Dabei wer­den kleins­te Men­gen von Heli­um in das Was­ser­netz ein­ge­lei­tet. Anschlie­ßend wer­den die Stra­ßen mit einem spe­zi­el­len Mess­ge­rät über­prüft. Falls Heli­um aus­tritt, wird es von die­sem Gerät ange­zeigt. Es zeigt dann, durch die gemes­se­ne Heli­um-Kon­zen­tra­ti­on, auch an, ob es sich um eine klei­ne oder gro­ße Undich­tig­keit handelt.

Heli­um ist völ­lig unschäd­lich, geschmacks- und geruchs­neu­tral und ver­än­dert nicht die hohe Qua­li­tät des Jüli­cher Was­sers. Der Vor­teil die­ser Metho­de: Die Über­prü­fung nach Undich­tig­kei­ten kann tags­über und ohne Unter­bre­chung der Was­ser­zu­lei­tung statt­fin­den. „Und wir kön­nen selbst kleins­te Undich­tig­kei­ten fest­stel­len“, weißt Wil­li Blick auf einen wei­te­ren Vor­teil die­ser Mess­me­tho­de hin.

Pressekontakt

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern:

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern