Skip to content

In drei Schrit­ten zum schnel­len Inter­net: jülink-Glas­fa­ser-Aus­bau und die Bauphasen

Jülich. Die Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ) hat mit ihrer Pro­dukt­mar­ke jülink das ambi­tio­nier­te Ziel, ganz Jülich mit Glas­fa­ser-Tech­nik und so mit schnel­lem Inter­net zu ver­sor­gen. „Aber allein, dass ein Bag­ger sei­ne Arbeit auf­nimmt, bedeu­tet nicht, dass schon am nächs­ten Tag dort schnel­les Inter­net ver­füg­bar ist“, betont jülink-Pro­jekt­lei­ter Tors­ten Adamietz.

Vom ers­ten Erd­aus­hub bis zum Auf­schal­ten der Glas­fa­ser sind drei Bau­pha­sen erfor­der­lich. In der ers­ten Pha­se agiert der Tief­bau. Es wer­den Leer­roh­re ver­legt und die ein­zel­nen Gebäu­de mit Mikro-Roh­ren erschlossen.

In der Pha­se zwei wird die Glas­fa­ser unter Luft­druck in die Mikro-Roh­re ein­ge­schos­sen, der Fach­mann nennt das „ein­bla­sen“. Zum glei­chen Zeit­punkt wird die Glas­fa­ser sowohl beim Kun­den als auch an alle Zwi­schen­ver­tei­ler und den regio­na­len Netz­ver­tei­ler ange­schlos­sen. Fach­leu­te nen­nen die­sen Ver­tei­ler auch Regio POP (Point of Pre­sence). Zusam­men mit dem Mas­ter POP bil­den sie das Herz­stück der Breitbandinfrastruktur.

In der drit­ten Bau­pha­se erfolgt die Anschal­tung beim Kun­den durch den opti­schen Netz­werk­ab­schluss, auch ONT (Opti­cal Net­work Ter­mi­na­ti­on), genannt. Er über­setzt die opti­schen in elek­tri­sche Signa­le. Zuletzt folgt die Anschal­tung der Diens­te. Dann ist das schnel­le Inter­net im Haus verfügbar.

Aktu­ell ist jülink in drei Aus­bau­ge­bie­ten im Ein­satz: im Nord­vier­tel, im Königs­kamp und in Kos­lar. In den bei­den letzt­ge­nann­ten ist jülink mit der Bau­pha­se eins (Tief­bau) beschäf­tigt, ab Mit­te August folgt dort in den ers­ten Stra­ßen­zü­gen die Pha­se zwei. Danach kom­men mit Pha­se drei dort die nächs­ten Auf­schal­tun­gen. Auch im Nord­vier­tel haben die Arbei­ten begon­nen. Dort star­tet in eini­gen Stra­ßen die ers­te Phase.

Coro­na und die Pan­de­mie-Aus­wir­kun­gen haben die Arbei­ten eine Zeit­lang ver­lang­samt. Den­noch ist geplant, dass in den nächs­ten sechs bis acht Mona­ten bis zu 1.000 Glas­fa­ser-Haus­an­schlüs­se zur Ver­fü­gung gestellt wer­den kön­nen. „Die­se Anzahl wird nor­ma­ler­wei­se in knapp zwei Jah­ren rea­li­siert. Wir wol­len ein­fach sehr schnell in Jülich Glas­fa­ser ver­füg­bar machen, dar­um haben wir uns ein so ambi­tio­nier­tes Ziel gesetzt“, betont Tors­ten Adamietz.

Pressekontakt

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern:

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern