Skip to content

Seit vie­len Jah­ren bil­den Stadt­wer­ke Jülich aus: Meli­na Köh­ler und Isa­bel Jörß wol­len Indus­trie­kauf­frau­en werden

Jülich. Seit Jahr­zehn­ten bil­det die Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ) jun­ge Men­schen zu Indus­trie­kauf­leu­ten aus. Mög­lichst immer zwei pro Jahr. „In die­sem Jahr haben wir uns für Meli­na Köh­ler und Isa­bel Jörß ent­schie­den“, erläu­tert Gaby Peters, SWJ-Aus­bil­dungs-Ver­ant­wort­li­che. Bei­de brin­gen aus­ge­zeich­ne­te Vor­aus­set­zun­gen für eine erfolg­rei­che Aus­bil­dung mit: Sie haben ein Fach­ab­itur in Wirt­schaft und Ver­wal­tung. Und bei­de haben die­sen Schwer­punkt bewusst gewählt, um eine gute Grund­la­ge für eine spä­te­re Aus­bil­dung zu haben.

Meli­na Köh­ler (18) gefiel die Viel­sei­tig­keit der Ein­satz­mög­lich­kei­ten, bei Isa­bel Jörß (18) waren es beson­ders die spä­te­ren Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­te. Bei­de schät­zen schon jetzt den guten Zusam­men­halt unter den SWJ-Kollegen.

Den kennt und mag Pas­cal Klein (19) eben­falls. Er ist jetzt – eben­falls nach Fach­ab­itur in Wirt­schaft und Ver­wal­tung – gemein­sam mit Anni­ka Napier­aj (22) im zwei­ten Aus­bil­dungs­jahr. Zur­zeit ist Pas­cal Klein im Ver­trieb und Mar­ke­ting, was ihm gro­ßen Spaß macht. Rica Neff­gen (20) und Sebas­ti­an Ple­n­sky (22) sind im drit­ten Aus­bil­dungs­jahr und wer­den im nächs­ten Som­mer ihre Prü­fung able­gen. „Ich wür­de mich jeder­zeit für eine Aus­bil­dung bei den Stadt­wer­ken ent­schei­den. Sie ist sehr breit gefä­chert. Wir haben in der Aus­bil­dung vie­le Abtei­lun­gen ken­nen­ge­lernt. So konn­ten wir uns eine gute Vor­stel­lung machen, wo wir spä­ter gern zum Ein­satz kom­men wol­len“, erklärt Rica Neffgen.

„Wir haben bis­lang alle Aus­zu­bil­den­den, die gute Leis­tun­gen gebracht haben, zumin­dest für ein Jahr über­nom­men“, so Dr. Anja Böhm, die als Lei­te­rin Zen­tra­le Diens­te auch für das Per­so­nal ver­ant­wort­lich ist. „Durch unse­re Aus­bil­dung wol­len wir einer­seits jun­gen Men­schen eine lang­fris­ti­ge Arbeits-Per­spek­ti­ve bie­ten und ande­rer­seits unse­ren eige­nen, qua­li­fi­zier­ten Nach­wuchs ausbilden.“

Gaby Peters freut sich schon auf die Bewer­bun­gen für das nächs­te Aus­bil­dungs­jahr. „Gern dür­fen sich auch wie­der männ­li­che Bewer­ber mel­den“, lacht sie. „Jungs sind genau­so will­kom­men wie Mädchen.“

Pressekontakt

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern:

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern