Skip to content

Es lohnt sich

Eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge für Ihr Zuhau­se oder Ihr Gewer­be –
optio­nal mit Spei­cher, Wall­box und pas­sen­dem Stromtarif

Ent­de­cken Sie die geeig­ne­te Lösung, nach Ihren eige­nen Bedürfnissen. Von der indi­vi­du­el­len Pla­nung, bis zur schnel­len Instal­la­ti­on und Inbe­trieb­nah­me. Wir bie­ten Ihnen das Gesamt­pa­ket als Pacht- oder Kauf­mo­dell mit zuverlässigem Ser­vice für mehr Unabhängigkeit vom Energiemarkt.

Las­sen Sie sich indi­vi­du­ell von uns bera­ten und pro­fi­tie­ren Sie von den finan­zi­el­len, ökologischen und prak­ti­schen Vorteilen.

Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge pach­ten oder kaufen

Unse­re Ange­bo­te sind so indi­vi­du­ell wie Ihr per­sön­li­cher Ener­gie­be­darf. Des­halb bie­ten wir Ihnen Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen sowohl zum Kauf als auch zur Pacht:

Anla­ge pachten

  • Kom­plett­pa­ket mit PV-Anla­ge, Spei­cher und Wallbox
  • Kei­ne Anschaffungskosten
  • Kei­ne War­tungs- und Reparaturkosten
  • Rund­um-Ser­vice
  • Monat­li­che Rate ohne Risiko

Anla­ge kaufen

  • Maß­ge­schnei­der­te Pla­nung der Anlage
  • Schnel­le Abwicklung
  • Rund­um-Ser­vice
  • Hand­wer­ker-Ser­vice direkt aus der Region

Auch für Ver­mie­ter bie­ten wir pas­sen­de Lösun­gen. Infor­mie­ren Sie sich über unse­re Mieterstrom-Modelle.

Die 5 Schrit­te bis zu Ihrer Photovoltaik-Anlage

1. Anfra­ge stellen

Begin­nen Sie Ihre Rei­se zur eige­nen Solar­an­la­ge mit einer ein­fa­chen Anfra­ge. Kon­tak­tie­ren Sie uns über unser Online-For­mu­lar oder tele­fo­nisch: Jetzt Bera­tung anfordern

2. Ter­min­ver­ein­ba­rung

Nach der Anfra­ge erfolgt die Ter­min­ver­ein­ba­rung. Unser Team kon­tak­tiert Sie, um einen pas­sen­den Ter­min für ein Bera­tungs­ge­spräch bei Ihnen zu Hau­se zu finden.

3. Vor-Ort-Bera­tung

Ein Kun­den­be­ra­ter der Stadt­wer­ke Jülich besucht Sie vor Ort, um die Gege­ben­hei­ten Ihres Daches und die bes­ten Optio­nen für Ihre Solar­an­la­ge zu beur­tei­len. Anschlie­ßend kann ein wei­te­rer Ter­min zur tech­ni­schen Fein­ab­stim­mung folgen.

4. Ange­bots­er­stel­lung und Vertragsabschluss

Basie­rend auf den gesam­mel­ten Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie ein detail­lier­tes Ange­bot. Nach der Durch­sicht und even­tu­el­len Anpas­sun­gen unter­schrei­ben Sie den Ver­trag und die Instal­la­ti­on wird geplant.

5. Instal­la­ti­on und Inbetriebnahme

Unser Team aus erfah­re­nen Mon­teu­ren instal­liert Ihre neue Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge. Nach Abschluss der Arbei­ten wird die Anla­ge in Betrieb genom­men und Sie kön­nen sofort von Ihrem eige­nen, nach­hal­ti­gen Strom profitieren.

Gleich infor­mie­ren und PV-Bera­ter anfordern

Pla­nen Sie mit unse­ren kom­pe­ten­ten Bera­tern Ihre indi­vi­du­el­le Anla­ge und über­zeu­gen Sie sich von der Wirt­schaft­lich­keit und vie­len wei­te­ren Vor­tei­len mit einer Photovoltaik-Anlage.

Erfah­run­gen unse­rer Kunden:

Was ist Photovoltaik?
Unter „Pho­to­vol­ta­ik“ (grie­chisch: Pho­to = Licht und Volt = Maß­ein­heit für elek­tri­sche Span­nung) ver­steht man die Umwand­lung von Solar­strah­lung in elek­tri­sche Ener­gie. Durch Zufuhr von Licht wer­den in Solar­zel­len posi­ti­ve und nega­ti­ve Ladungs­trä­ger frei­ge­setzt und es wird Gleich­strom erzeugt.
Wie unter­schei­den sich Pho­to­vol­ta­ik- und Solarthermie-Anlagen?
In einer Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge wird Son­nen­en­er­gie in elek­tri­sche Ener­gie bzw. Strom umge­wan­delt. Die­se besteht aus ein­zel­nen Solar­zel­len, die zu Modu­len ver­schal­tet sind. Sie erzeu­gen Gleich­strom, der über einen soge­nann­ten Wech­sel­rich­ter in Wech­sel­strom umge­wan­delt wird.
Bei der Solar­ther­mie wird Son­nen­en­er­gie in Wär­me umge­wan­delt. Das durch die Anla­ge lau­fen­de Was­ser wird in den Son­nen- bzw. Solar­kol­lek­to­ren auf­ge­heizt. Weit ver­brei­tet ist die Nut­zung der Solar­ther­mie zur Warm­was­ser­be­rei­tung. Die gewon­ne­ne Son­nen­en­er­gie kann bei groß­zü­gi­ger Dimen­sio­nie­rung der Anla­ge auch zur Hei­zungs­un­ter­stüt­zung genutzt werden.
War­um ist eine Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge umweltfreundlich?
Eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge ist auf viel­fäl­ti­ge Art und Wei­se umwelt­freund­lich und nach­hal­tig. Der Strom kann im Grun­de unbe­grenzt dort erzeugt wer­den, wo er benö­tigt wird. Es wer­den kei­ne wert­vol­len fos­si­len Res­sour­cen wie Öl oder Gas ver­braucht. Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen set­zen wäh­rend ihres Betriebs kein Koh­len­di­oxid frei. Und je mehr Son­nen­strom in das öffent­li­che Strom­netz ein­ge­speist wird, des­to grö­ßer ist der Anteil der erneu­er­ba­ren Ener­gien am gesam­ten Strom­markt in Deutschland.
Was spricht für eine Photovoltaik-Anlage?
Sie leis­ten als Betrei­ber einer Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge einen wich­ti­gen Bei­trag zur Ener­gie­wen­de und zur CO2-Ver­mei­dung. Damit ste­hen Sie für akti­ves Umweltbewusstsein.
Sie sind wei­test­ge­hend unab­hän­gig von den Preis­ent­wick­lun­gen am Ener­gie­markt. Außer­dem sind Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen nahe­zu war­tungs­frei und unkom­pli­ziert im Betrieb. 
Mit der übli­cher­wei­se sehr hohen Lebens­dau­er einer Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge kann auch die nächs­te Gene­ra­ti­on noch von den Solar­strom-Vor­tei­len pro­fi­tie­ren. Die Image und Wert­stei­ge­rung Ihrer Immo­bi­lie ist garantiert.
Wie kann ich mei­ne Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge finanzieren?
Sie kön­nen eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge selbst erwer­ben oder pach­ten. Je nach Anla­gen­art ste­hen Ihnen evtl. För­der­gel­der zum Bei­spiel von der KfW zur Ver­fü­gung. Wenn Sie die Anla­ge nicht selbst finan­zie­ren wol­len, kön­nen Sie die­se auch pach­ten. Spre­chen Sie uns an, falls Sie sich dar­über infor­mie­ren wollen.
Betrei­be ich mit dem Betrieb einer Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge ein Gewerbe?
Beim Betrieb einer Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge wird der Strom, der nicht selbst genutzt wird, in das öffent­li­che Strom­netz ein­ge­speist. Da der Strom in die­sem Fall ver­kauft wird, liegt eine unter­neh­me­ri­sche Tätig­keit vor. Sie betrei­ben damit ein Gewer­be und wer­den steu­er­lich als Unter­neh­mer behandelt.
Lohnt sich eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge bei den aktu­el­len Ver­gü­tungs­sät­zen finanziell?
Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen loh­nen sich wei­ter­hin. Zwar ist das Ertrags­ni­veau gerin­ger, die Inves­ti­ti­ons­kos­ten aber auch. Die Amor­ti­sa­ti­ons­zeit bei einem Eigen­ver­brauch von 30 % liegt bei ca. 10 Jah­ren. Und je wei­ter der Strom­preis steigt, des­to mehr erhöht sich die Ren­ta­bi­li­tät und damit der Ertrag der Anla­ge.
Sie spa­ren vor allem Strom­kos­ten, wenn Sie den pro­du­zier­ten Strom selbst nut­zen. Wenn Sie Ihr Ver­brauchs­ver­hal­ten anpas­sen, was mit moder­nen Haus­halt­ge­rä­ten pro­blem­los mög­lich ist, kön­nen Sie die Kos­ten­er­spar­nis sogar noch erhö­hen. Die für 20 Jah­re gesetz­lich fest­ge­schrie­be­ne Ein­spei­se­ver­gü­tung ist immer noch so hoch, dass sie zur Kos­ten­sen­kung beiträgt.
Wie viel Strom erzeugt eine Photovoltaik-Anlage?
Im lang­jäh­ri­gen Mit­tel der Son­nen­ein­strah­lung kann bei einer opti­mal aus­ge­rich­te­ten Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge (30 ° Modul­nei­gung bei Süd­aus­rich­tung) mit jähr­li­chen Erträ­gen zwi­schen ca. 850 kWh/​kWp im Nor­den Deutsch­lands und ca. 1.000 kWh/​kWp im Süden Deutsch­lands gerech­net werden.
Nach wel­cher Zeit hat sich mei­ne Anla­ge amortisiert?
Wann sich eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge amor­ti­siert hat, ist von vie­len ver­schie­de­nen Fak­to­ren abhän­gig und kann daher nicht ein­deu­tig beant­wor­tet wer­den. Unter ande­rem spie­len hier Anla­gen­qua­li­tät, Son­nen­ein­strah­lung, Finan­zie­rung und Ihr Eigen­ver­brauch eine Rol­le. Je mehr pro­du­zier­ten Strom Sie selbst nut­zen des­to mehr spa­ren Sie und ver­kür­zen damit die Amortisationsdauer.
Ist mein Dach für eine Solar­an­la­ge geeignet?
Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen kön­nen über­all dort instal­liert wer­den, wo es einen aus­rei­chen­den Licht­ein­fall gibt. Den opti­ma­len Pho­to­vol­ta­ik-Ertrag ermög­licht eine süd­ori­en­tier­te Flä­che mit etwa 30° Nei­gungs­win­kel. Doch auch Abwei­chun­gen nach Süd­west oder Süd­ost bzw. Nei­gun­gen zwi­schen 25° und 60° beein­flus­sen den Ener­gie­er­trag nur gering­fü­gig. Pro­ble­ma­tisch ist ledig­lich die Ver­schat­tung durch Bäu­me, Nach­bar­häu­ser, Dach­auf­bau­ten u. ä.
Brau­che ich eine Bau­ge­neh­mi­gung für mei­ne Photovoltaik-Anlage?
Wenn Sie eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge am Gebäu­de oder Dach befes­ti­gen, benö­ti­gen Sie kei­ne Bau­ge­neh­mi­gung. Dies gilt jedoch nicht unein­ge­schränkt bei denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­den. Hier soll­ten Sie sich vor der Instal­la­ti­on bei dem für Sie zustän­di­gen Bau­auf­sichts­amt informieren.
Wel­che Mon­ta­ge­ar­ten gibt es für Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen auf Schrägdächern?
Es wird zwi­schen der Auf­dach- und der Indach­mon­ta­ge unter­schie­den: Bei der Auf­dach­mon­ta­ge wer­den die Pho­to­vol­ta­ik-Modu­le ober­halb der Dach­ein­de­ckung auf Mon­ta­ge­stel­len befes­tigt. Die­se Mon­ta­ge­art ist sowohl bei Flach- als auch bei Schräg­dä­chern mög­lich. Sie ist kos­ten­güns­ti­ger und auch weni­ger auf­wen­dig als die Indach­mon­ta­ge. Bei die­ser Mon­ta­ge wer­den die Pho­to­vol­ta­ik-Modu­le direkt in das Dach inte­griert. Die nor­ma­len Dach­zie­gel wer­den durch Solar-Dach-Sys­te­me ersetzt. Man spricht hier von „Ener­gie­dä­chern“.
Kann ich auch auf einem Flach­dach eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge installieren?
Auch auf Flach­dä­chern kön­nen Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen instal­liert wer­den. Die Modu­le wer­den mit einem spe­zi­el­len Mon­ta­ge­sys­tems schräg und in opti­ma­ler Süd­aus­rich­tung aufgestellt.
Wel­che Garan­tien erhal­te ich?
Bei Pho­to­vol­ta­ik-Modu­len wird zwi­schen Pro­dukt- und Leis­tungs­ga­ran­tie unter­schie­den. Die Pro­dukt­ga­ran­tie ent­spricht im Prin­zip der gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Gewähr­leis­tung bei Män­geln der Modu­le. Die Leis­tungs­ga­ran­tie bezieht sich auf die Nenn­leis­tung der Modu­le. Üblich ist hier eine Gewähr­leis­tung von zehn Jah­ren über eine Leis­tung von 90 %. Für wei­te­re zehn bis fünf­zehn Jah­re wird häu­fig eine Leis­tung von 80 % der Nenn­leis­tung gewähr­leis­tet. Ins­ge­samt umfasst der Gewähr­leis­tungs­zeit­raum dann übli­cher­wei­se zwi­schen 20 und 25 Jah­re. Bei den ande­ren Kom­po­nen­ten der Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge, wie z. B. dem Wech­sel­rich­ter bie­ten die Her­stel­ler übli­cher­wei­se eine Garan­tie von 5 Jah­ren. Eini­ge Her­stel­ler bie­ten kos­ten­pflich­ti­ge Garan­tie­ver­län­ge­run­gen an.
Wie hoch ist der Wartungsaufwand?
Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen gel­ten als nahe­zu war­tungs­frei – die Betriebs- und War­tungs­kos­ten sind dem­entspre­chend sehr gering. Natür­lich soll­ten War­tun­gen trotz allem regel­mä­ßig durch­ge­führt wer­den, da sie eine gleich­blei­ben­de Leis­tung der Anla­ge garan­tie­ren. Um Stö­run­gen früh­zei­tig zu erken­nen, soll­ten Sie den Strom­zäh­ler regel­mä­ßig ablesen.
Muss eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge regel­mä­ßig gerei­nigt werden?
Nor­ma­ler­wei­se nicht, denn dank einer spe­zi­el­len Glas­ober­flä­che sor­gen bei einem Modul-Nei­gungs­win­kel von über 20° Regen und Schnee für die Rei­ni­gung. Wenn der Nei­gungs­win­kel unter 20° beträgt, ist es rat­sam, die Modu­le regel­mä­ßig auf Ver­schmut­zung zu kontrollieren.
Soll­te ich mei­ne Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge versichern?
Da Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen ver­schie­dens­ten Umwelt­ein­flüs­sen aus­ge­setzt sind, kön­nen Risi­ken nicht immer ver­mie­den wer­den, wohl aber die ent­ste­hen­den Kos­ten. Hier­für ste­hen ver­schie­de­ne Ver­si­che­run­gen zur Ver­fü­gung. Neben der Gebäu­de- und der Haft­pflicht­ver­si­che­rung kann eine PV-Anla­ge auch zusätz­lich über eine spe­zi­el­le Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen-Ver­si­che­rung abge­si­chert werden.
Wel­che Störungen/​Schäden kön­nen auftreten?
Bei den Modu­len kön­nen Fer­ti­gungs­feh­ler auf­tre­ten, die sich aber meist nach kür­ze­rer Zeit bemerk­bar machen und dann der Modul­ge­währ­leis­tung unter­lie­gen. Nicht fach­ge­recht mon­tier­te Anla­gen kön­nen z. B. zu einem Ertrags­aus­fall füh­ren. Auch hier grei­fen Gewähr­leis­tungs­re­ge­lun­gen.
Mög­li­che Schä­den an Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen durch äuße­ren Ein­fluss sind z. B. Feu­er, Hagel, Schnee, Sturm, Blitz­schlag und Über­span­nung sowie Van­da­lis­mus, Dieb­stahl und Mar­der- bzw. Tierbiss.
Kön­nen die Modu­le bei Hagel bre­chen und zieht eine Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge Blit­ze an?
Gene­rell sind Pho­to­vol­ta­ik-Modu­le sehr wohl gegen Hagel­schlag geschützt. Das gehär­te­te Spe­zi­al­glas wird in eigens zu die­sem Zweck ent­wi­ckel­ten Tests geprüft. Die Wahr­schein­lich­keit eines Blitz­ein­schla­ges ist rela­tiv gering. Die Anla­ge selbst zieht kei­ne Blit­ze an. Ob even­tu­ell Blitz­schutz­maß­nah­men ergrif­fen wer­den soll­ten, wenn z. B. ein Gestell auf einem Flach­dach instal­liert wird, ent­schei­det der pla­nen­de Fachbetrieb.

Wie Sie von unse­ren Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen profitieren

Sen­ken Sie Ihre Ener­gie­kos­ten lang­fris­tig mit einer eige­nen Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge und nut­zen Sie die Ange­bo­te der SWJ. Ob mit Spei­cher und Wall­box, als Kauf- oder Pacht­mo­dell – behal­ten Sie die Kon­trol­le über Ihre Stromkosten.

Über­zeu­gen Sie sich selbst

Rund um die Uhr versorgt

Nicht immer lässt sich der Solar­strom, den Sie erzeu­gen, voll­stän­dig ver­brau­chen. Spei­chern Sie ihn im Bat­te­rie­spei­cher für eine spä­te­re Nutzung.

Hier­zu haben wir Lösun­gen für Sie. Oft ist die Nut­zungs­dau­er der Spei­cher gerin­ger als die Ihrer Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge, des­halb wird der Spei­cher nicht mit in eine Pacht eingerechnet.

Vor­teil: Auch wenn Sie den Spei­cher sepa­rat finan­zie­ren müs­sen, ist es doch von
Vor­teil, wenn er direkt mit der Anla­ge gekauft und ver­baut wird, damit die
Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge opti­mal mit dem Spei­cher zusammenarbeitet.

Ste­cker­fer­ti­ge PV-Anla­gen (Bal­kon­kraft­wer­ke)

Bei einer ste­cker­fer­ti­gen PV-Anla­ge, die man an sei­nem Bal­kon oder der Ter­ras­se anbrin­gen kann (umgangs­sprach­lich auch bekannt als Bal­kon­kraft­werk), han­delt es sich um eine Mini-Solar­an­la­ge, die direkt an das Strom­netz von Haus oder Woh­nung ange­schlos­sen wird. Der pro­du­zier­te Strom kann unmit­tel­bar für den eige­nen Bedarf genutzt wer­den. Dabei sind bestimm­te Vor­schrif­ten und Rege­lun­gen zu beach­ten, damit ein siche­rer Anschluss und Betrieb gewähr­leis­tet sind.

Wei­ter­füh­ren­de und sicher­heits­re­le­van­te Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier

Das Anmel­de­for­mu­lar, mit dem Sie Ihre ste­cker­fer­ti­ge PV-Anla­ge bei uns anmel­den kön­nen, fin­den Sie hier.

Solar­po­ten­zi­al­ka­tas­ter

Sie fra­gen sich, ob und wie Ihr Dach für die Nut­zung von Solar­ener­gie (Pho­to­vol­ta­ik oder Solar­ther­mie) geeig­net ist? Mit dem Solar­po­ten­zi­al­ka­tas­ter kön­nen Sie dies rela­tiv ein­fach her­aus­fin­den. Nut­zen Sie die­se unkom­pli­zier­te Mög­lich­keit, und ermit­teln Sie das Solar­po­ten­zi­al Ihres Daches. Zum Solar­po­ten­zi­al­ka­tas­ter gelan­gen Sie hier.

Doku­men­te

Check­lis­te
Datei: PDF
Erstellt: 06/2020
Grö­ße: 306 KB
FAQ
Datei: PDF
Erstellt: 05/2019
Grö­ße: 181 KB
Daten­blatt Wechselrichter
Datei: PDF
Erstellt: 04/2019
Grö­ße: 525 KB
Daten­blatt Modul
Datei: PDF
Erstellt: 04/2019
Grö­ße: 525 KB

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern: