Skip to content

Neu­bau des Kundenzentrums.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter

Mit aller Ener­gie für Jülich.

Als Ener­gie­part­ner der Regi­on ste­hen wir nicht nur mit zeit­ge­mä­ßer und umwelt­freund­li­cher Ener­gie und Tech­no­lo­gie, son­dern auch als kom­pe­ten­ter Ansprech­part­ner für die Elek­tro-Mobi­li­tät der Zukunft direkt zur Verfügung.

Der Infor­ma­ti­ons­be­darf in Sachen Ener­gie, ob unter Kos­ten- oder Umwelt­aspek­ten wird immer grö­ßer. Ent­spre­chend auch der Bedarf an qua­li­fi­zier­ter Bera­tung, die indi­vi­du­ell und oft im direk­ten „vor Ort Kon­takt“ mit dem Kun­den durch­zu­füh­ren ist. Ob Pho­to­vol­ta­ik, Brenn­stoff­zel­le oder Block­kraft­heiz­werk – der Infor­ma­ti­ons­be­darf und das Wis­sen dar­über, was, wo und wie sinn­voll ist wird immer grö­ßer. Je bes­ser der Ver­brau­cher infor­miert ist, umso bes­ser kann er Ein­spar­po­ten­zia­le erschlie­ßen und somit selbst zum Schutz der Umwelt bei­tra­gen. Auch Infor­ma­tio­nen und Vor­aus­set­zun­gen zum Erhalt staat­li­cher För­der­mit­tel ergän­zen unser Bera­tungs­an­ge­bot.
Kun­den­nä­he ist uns des­halb ein ernst­haf­tes Anliegen.

Auf dem Schloss­platz an der Köln­stra­ße, Ecke Schloss­stra­ße, wo heu­te noch die aktu­el­le Tou­rist-Infor­ma­ti­on steht, bau­en wir in den kom­men­den ein bis zwei Jah­ren ein neu­es Infor­ma­ti­ons­zen­trum, in dem auch eine neue Tou­ris­ten-Infor­ma­ti­on der Stadt und ein neu­es Bür­ger­bü­ro mit vie­len Ser­vice­leis­tun­gen unter­ge­bracht sein werden.

Neben einer kos­ten­lo­sen Ein­stiegs­be­ra­tung kön­nen auch detail­lier­te Inten­siv­be­ra­tun­gen oder auch Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den. Ob Neu­bau, Gebäu­de­sa­nie­rung, Hei­zungs­er­neue­rung oder Ener­gie­ef­fi­zi­enz, die The­men sind viel­fäl­tig und hoch aktu­ell. Beson­de­res Augen­merk wird dabei dem Ein­satz erneu­er­ba­rer Ener­gien zuteil. Auch Infor­ma­tio­nen über den Aus­bau der super­schnel­len Inter­net Ver­bin­dung per Glas­fa­ser im Stadt­ge­biet erfol­gen durch uns.

Die kon­kre­ten The­men und Inhal­te wer­den zur Zeit noch Bedarfs- und Nutz­ori­en­tiert ermit­telt. Zugrun­de für die Ent­schei­dun­gen lie­gen der aktu­el­le und zukünf­ti­ge Bera­tungs­be­darf auf­grund der kom­ple­xen Inhal­te, der die viel­fäl­ti­gen Ange­bo­te von Ener­gie und Tech­no­lo­gie erfor­der­lich macht. Eine Kun­den­be­fra­gung, die bereits durch­ge­führt wur­de, erfasst natür­lich auch die Wün­sche und Anfor­de­run­gen von Kun­den und Einwohner.

Vier Lösun­gen unter einem Dach.

Das Gesamt­kon­zept des neu­en Kun­den­zen­trums, beinhal­tet, dass vier Funk­tio­nen unter einem Dach gebün­delt wer­den: das Kun­den­zen­trum der Stadt­wer­ke Jülich, die Tou­ris­ten-Infor­ma­ti­on, das Bür­ger­bü­ro und eine neue Toi­let­ten­an­la­ge der Stadt Jülich.
Auf die Inte­gra­ti­on einer neu­en Toi­let­ten­an­la­ge wur­de durch­aus beson­de­rer Wert gelegt, auch dar­auf, dass sie nicht irgend­wo in einem Kel­ler­ge­schoss ver­schwin­det, son­dern direkt eben­erdig erreich­bar ist. Bei der Pla­nung wur­de eben­falls dar­auf geach­tet, dass die Fahr­rad­ab­stell­plät­ze sowie bis zu zwölf Lade­plät­ze für E‑Bikes erhal­ten blei­ben. Außer­dem wird es wei­te­re zwei, also ins­ge­samt vier „Zapf­stel­len“ für Elek­tro-Autos geben. „Hier, im und am neu­en Kun­den­zen­trum, wol­len wir in viel­fäl­ti­ger Wei­se Ener­gie erleb­bar machen“, sagt Ulf Kamburg.

Das Are­al wird schö­ner gestaltet.

Der Neu­bau wird neben­bei für eine bes­se­re Gestal­tung des Are­als sor­gen. Die aktu­el­le Bebau­ung mit der bestehen­den Tou­rist-Info, der Tra­fo-Sta­ti­on und den Fahr­rad­plät­zen ist aber im heu­ti­gen Zustand so wenig attrak­tiv, dass eine funk­tio­nel­le wie opti­sche Über­ar­bei­tung eine deut­li­che Ver­bes­se­run­gen brin­gen wird.
Ins­ge­samt sieht Bei­geord­ne­ter Mar­tin Schulz mit dem Pro­jekt eine „wesent­lich ruhi­ge­re Gestal­tung“ kom­men, ohne dass damit das wun­der­ba­re Ambi­en­te des Parks neben der Zita­del­le beein­träch­tigt wird – im Gegenteil.

Gemein­sam auf dem Weg in eine umwelt­freund­li­che Zukunft.

Städ­te­bau­li­che Situation

Ähn­li­che Artikel
Für vie­le Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher stellt das Ener­gie­la­bel eine wich­ti­ge Ent­schei­dungs­hil­fe beim Kauf eines elek­tro­ni­schen Geräts dar, denn es erhöht die Trans­pa­renz in Bezug auf Verbrauchsdaten.
Für die Mobi­li­täs­wen­de spielt es eine bedeu­ten­de Rol­le, denn der SWJ-Stromat ist eine pri­va­te Lade­sta­ti­on bzw. Wall­box für Euer Elek­tro­mo­bil und für das Laden zu Hause.
Die Elek­tro­mo­bi­li­tät ist eins der zukunfts­träch­tigs­ten The­men. Doch bis­her ist das The­ma für vie­le noch Neu und ent­spre­chend vie­le Fra­gen sind offen. Wir haben die Erfah­rung einer jüli­cher E‑Au­to- Fah­re­rin für Euch zusam­men­ge­fasst und beant­wor­ten Euch so eini­ge der am meist gestell­ten Fra­gen zum The­ma E‑Auto fah­ren, Ladein­fra­struk­tur, Vor­tei­le, Kos­ten, Spaß­po­ten­zi­al und Zukunftsfähigkeit.

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern