Skip to content

Go smart, Jülich! Schnel­les Inter­net durch Glasfaser-Power.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter

Mit SWJ in die Zukunft der Daten­über­tra­gung starten.

Die Zukunft braucht Daten­über­tra­gung in Licht­ge­schwin­dig­keit. Allei­ne auf einer Platt­form wie You­Tube wer­den jede Minu­te ca. 400 Stun­den Video­ma­te­ri­al hoch­ge­la­den – und pro Tag ver­brin­gen Nut­zer 1 Mil­li­ar­de Stun­den mit der Betrach­tung der Vide­os. So ein beweg­tes Bild­ma­te­ri­al lässt sich wun­der­bar in die eige­ne Web­site ein­bin­den; pri­va­te Nut­zer machen so auf ihr Urlaubs­vi­deo auf­merk­sam und Unter­neh­men sind in der Lage ihre Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen ein­drucks­vol­ler zu prä­sen­tie­ren. Wobei eine gute Dar­stel­lung des Arti­kels auch der lei­di­gen Rück­sen­dungs­quo­te ent­ge­gen­wirkt (Bsp. Online-Shops). Ja, am Bei­spiel der Vide­os lässt sich gut ver­deut­li­chen, wes­halb der Über­tra­gung der Daten eine so hohe Bedeu­tung zukommt. Denn mit „ange­zo­ge­ner Hand­brem­se“ nimmt das Inter­net nur schwer Fahrt auf. 

Schnel­les Inter­net – auf die Über­tra­gungs­ra­te kommt es an.

Es sind im wesent­li­chen zwei Fak­to­ren, die dem Nut­zer ein effek­ti­ves Sur­f­erleb­nis im Inter­net besche­ren. Da ist zunächst die Hard­ware, dem­nach ein End­ge­rät wie der Desk­top-PC, Lap­top, Tablet, Con­ver­ti­ble, etc. Die gute Nach­richt: Bereits soge­nann­te „Ein­stei­ger­mo­del­le“ ermög­li­chen ein unbe­schwer­tes Sur­fen im Inter­net und das Arbei­ten mit einer Text­ver­ar­bei­tung oder Tabel­len­kal­ku­la­ti­on. Ledig­lich bei auf­wen­dig pro­du­zier­ten Com­pu­ter­spie­len ver­langt es nach einem schnel­len Pro­zes­sor sowie einer ent­spre­chen­den Gra­fik­kar­te. Das eigent­li­che Pro­blem liegt an Fak­tor 2 – der Über­tra­gungs­ra­te. Denn selbst das hoch­wer­tigs­te End­ge­rät bringt nichts, wenn die Daten nur lang­sam „flie­ßen“. Und hier kommt die Glas­fa­ser­tech­no­lo­gie ins Spiel. Denn wäh­rend für die Raum­fahrt die Licht­ge­schwin­dig­keit noch in wei­te Fer­ne rückt, lässt sie sich bei der Daten­über­tra­gung via Glas­fa­ser annä­hernd rea­li­sie­ren. Aber wie sieht das im All­tag aus? 

GOs­mart – für alle Nut­zer jetzt deut­lich mehr Geschwindigkeit.

Die Vor­tei­le der Glas­fa­ser­lei­tun­gen las­sen sich im Ver­gleich mit bis­he­ri­gen Tech­no­lo­gien und den ein­zel­nen Anschluss­va­ri­an­ten dar­stel­len. Da wäre zunächst der Klas­si­ker DSL mit „Kup­fer aus Kai­sers Zei­ten“. Die Anschluss­va­ri­an­te? Hier führt das Kup­fer­ka­bel von der ent­le­ge­nen Ver­mitt­lungs­stel­le zum nahe lie­gen­den Ver­tei­ler­kas­ten und von dort die letz­ten Meter ins Haus zum Über­ga­be­punkt – dem­nach alles aus Kup­fer. Das Pro­blem: Je län­ger die Kup­fer­lei­tung, des­to stär­ker sinkt der Daten­durch­satz. Die DSL Kup­fer­lei­tung bringt es so auf einen Spit­zen­wert von gera­de ein­mal 16 Mbit/​s. DN-CON­NECT schal­tet für euch mit VDSL den Tur­bo zu und lie­fert bis zum 64.000 Kbit/​s. Denn ledig­lich das kur­ze Stück vom Kabel­ver­zwei­ger bis zum Haus besteht aus einer Kup­fer­lei­tung – ansons­ten kommt Glas­fa­ser zum Ein­satz. 

Beim Neu­bau an die (Daten-)Zukunft denken.

Noch vor­teil­haf­ter erweist sich das The­ma Glas­fa­ser-Anschluss bei einem Neu­bau. Dann kön­nen Daten durch­ge­hend über Glas­fa­ser über­tra­gen und bis zu 1.000.000 Kbit/​s im Down­load erreicht wer­den. Dazu wer­den wäh­rend der Erschlie­ßung LWL-Leer­roh­re in Ver­sor­gungs­grä­ben ver­legt, um die­se spä­ter für das Glas­fa­ser­ka­bel bis zum Haus­an­schluss­raum zu nut­zen. Das letz­te Stück Kup­fer­ka­bel ent­fällt somit kom­plett und kann die Daten nicht mehr „aus­brem­sen“. Der Grund­stücks­ei­gen­tü­mer bean­tragt ein­fach den Glas­fa­ser­an­schluss Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on (FTTH) und wählt nach Bedarf das pas­sen­de GOs­mart Pro­dukt. Schon wird die not­wen­di­ge Tech­nik bis zum Über­ga­be­punkt im Haus instal­liert. 

Wel­che Geschwin­dig­kei­ten ste­hen euch bei GOs­mart zur Verfügung?

Zunächst war uns wich­tig, dass ihr eine super­schnel­le Ver­bin­dung OHNE Zeit- und Volu­men­be­gren­zung bekommt. Die Zei­chen ste­hen also voll auf Flat (Inter­net + Tele­fo­nie). Gemein­sam mit der DN-CON­NECT haben wir Geschwin­dig­keits­pa­ke­te geschnürt. Es beginnt mit GOs­mart 100.000 (49,95 €/​mtl.) und ein Geschwin­dig­keit im Down­load bis zum 100.000 Kbit/​s. GOs­mart 250.000 (59,95 €/​mtl.) und GOs­mart 500.000 (74,95 €/​mtl.) wei­sen dann eben­falls auf die jewei­li­gen Daten­über­tra­gungs­ra­ten im Down­load hin. Wir emp­feh­len die gol­de­ne Mit­te mit 250.000 Kbit/​s. Bereits hier ist es mög­lich, dass die gesam­te Fami­lie nach Her­zens­lust gleich­zei­tig Tele­fo­nie­ren, Video­spie­len und Inter­net-Movies strea­men kann. Eine AVM Fritz!Box 7490 mit der ihr die End­ge­rä­te mit Daten „befeu­ern“ könnt, gibt es in jedem Tarif gra­tis mit dazu. Ledig­lich eine ein­ma­li­ge Ser­vice-Anschluss­ge­bühr von 69,90 € stel­len wir euch in Rechnung.

Rann an den Spa­ten – für noch schnel­le­re Daten.

Ganz nach der Devi­se: „Wenn Jülich etwas in Angriff nimmt, dann rich­tig“, müs­sen die Glas­fa­ser­lei­tun­gen selbst­ver­ständ­lich ordent­lich ver­legt wer­den. Wir bit­ten euch des­halb um Ver­ständ­nis, dass es noch eine klei­ne Wei­le dau­ern wird, bis alle Haus­hal­te von der GOs­mart Glas­fa­ser­tech­nik pro­fi­tie­ren. Wir arbei­ten jedoch mit Hoch­druck dar­an. Um zu prü­fen, ob die Mög­lich­keit eines Glas­fa­ser-Anschlus­ses bereits besteht, füllt ein­fach das For­mu­lar auf unse­rer Web­site https://​www​.stadt​wer​ke​-jue​lich​.de/​p​r​i​v​a​t​k​u​n​d​e​n​/​g​l​a​s​f​a​s​e​r​i​n​t​e​r​n​et/ aus. Ger­ne ste­hen wir euch auch tele­fo­nisch unter 02461 625–122 oder via E‑Mail service@stadtwerke-juelich.de zur Ver­fü­gung. Auf einen Besuch im Kun­den­zen­trum in der Vogel­stan­ge 2a freu­en wir uns eben­so. Na denn, lasst uns das Inter­net mit High­speed erle­ben, wäh­rend ande­re noch dar­über diskutieren.

Ähn­li­che Artikel
Wir legen den Fokus auch auf eine mög­lichst umwelt- und kli­ma­freund­li­che Ener­gie­ge­win­nung, um die Her­aus­for­de­run­gen der Ener­gie­wen­de zu meistern. 
Für vie­le Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher stellt das Ener­gie­la­bel eine wich­ti­ge Ent­schei­dungs­hil­fe beim Kauf eines elek­tro­ni­schen Geräts dar, denn es erhöht die Trans­pa­renz in Bezug auf Verbrauchsdaten. 

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern:

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern