Skip to content

Unse­re Ener­gie­spar­tipps für das rich­ti­ge heizen!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter

Res­sour­cen und den Geld­beu­tel scho­nen – cle­ve­re Energiespartipps.

Deutsch­land ist ein Land, wo die höchs­ten Strom- und Hei­zungs­prei­se in ganz Euro­pa gel­ten. Und bes­ser wird es wohl kaum, weil öko­lo­gi­sche Auf­la­gen von Jahr zu Jahr immer stren­ger wer­den, wäh­rend die Men­ge an Ener­gie­que­len sowie die Ener­gie­ge­win­nungs­pro­zes­se immer teu­rer wer­den. Daher müs­sen sich Ver­brau­cher nach Alter­na­ti­ven zur Sen­kung der Kos­ten für die Hei­zung umschau­en. Eine der Alter­na­ti­ven besteht dar­in, dass man den Ener­gie­ver­brauch redu­ziert, wofür man weni­ger inten­siv hei­zen muss.

Wis­sen­schaft­ler haben näm­lich her­aus­ge­fun­den, dass es reicht, eine Tem­pe­ra­tur zwi­schen 20 und 22 Grad Cel­si­us zu haben, um das Zim­mer benut­zen zu kön­nen. Im Wohn­zim­mer gilt die Tem­pe­ra­tur von 20 Grad Cel­si­us als opti­mal. Im Schlaf­zim­mer und unge­nutz­ten Räu­men kann man die Tem­pe­ra­tur auf einem Niveau von 16–28 Grad Cel­sisus hal­ten. Und in Flu­ren rei­chen schon 14–1 Grad Cel­si­us. Dabei muss man beden­ken, dass die Sen­kung der Tem­e­ra­tur um nur ein Grad Cel­sisus den Ener­gie­ver­bauch um gan­ze 6 Pro­zent reduziert.

Eine wei­te­re Mög­lich­keit, wie man kos­ten spa­ren kann, beseht im Abschluss der SWJ-Basis­Wär­me-Ver­trä­ge. Die­se Ver­trä­ge wer­den für eine Dau­er von 10, 12 oder 15 Jah­re abge­schlos­sen. Dabei bleibt der Preis wäh­rend der gesam­ten Lauf­zeit des Ver­tra­ges kon­stant, sodass der Ver­trags­in­ha­ber vor jähr­li­cher Preis­er­hö­hung ver­schont bleibt. Ein wei­te­rer Plus besteht dar­in, dass die Gebüh­ren, die der Ver­trags­in­ha­ber jeden Monat zahlt, nicht nur die Wär­me selbst, son­dern auch die Install­ti­on, War­tung und Repa­ra­tur der nöti­gen Infra­struk­tur wäh­rend der gesam­ten Lauf­zeit beinhal­tet. Daher lohnt sich der Ver­trag für alle Bewoh­ner von Jülich und Umge­bung – genau wie die oben beschrie­be­nen Ener­gie­spar­tipps für Verbraucher.

Unse­re Empfehlung:

Mie­ten Sie doch ein­fach eine neue Hei­zungs­an­la­ge ab 69 € monat­lich*. Die Stadt­wer­ke Jülich bie­ten Ihnen jetzt eine Full-Ser­vice-Lösung ohne gro­ße Inves­ti­ti­ons­kos­ten oder Anzahlung.

Hei­zung

Zug­luft aussperren

Den Spalt zwi­schen Tür und Boden schlie­ßen Sie am bes­ten mit Bürs­ten­dich­tun­gen. Ger­ne wer­den auch so genann­te Zug­luft­tie­re, das sind lan­ge Stoff­würs­te mit einem Tier­kopf an einem Ende, an die Türen gelegt. Dadurch zieht es weniger.

Kamin

Raum­grö­ße

Ach­ten Sie bei der Anschaf­fung dar­auf, dass der Ofen zu der Raum­grö­ße passt. Vie­le Öfen haben eine Wär­me­leis­tung von 6 bis 8 Kilo­watt (kW). 

Mit die­ser Leis­tung kann man etwa 90 bis 150 Kubik­me­ter Raum beheizen.

Win­ter­gar­ten

Schrä­gen

Ver­zich­ten Sie weit­ge­hend auf schrä­ge und hori­zon­ta­le Ver­gla­sun­gen: Die­se sind teu­er und füh­ren im Som­mer meist zu einer Über­hit­zung, im Win­ter las­sen sie wegen der flach­ste­hen­den Son­ne weni­ger wär­men­de Son­nen­strah­len durch.

Ähn­li­che Artikel
Für vie­le Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher stellt das Ener­gie­la­bel eine wich­ti­ge Ent­schei­dungs­hil­fe beim Kauf eines elek­tro­ni­schen Geräts dar, denn es erhöht die Trans­pa­renz in Bezug auf Verbrauchsdaten. 

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern: