Skip to content

Elek­tro­mo­bi­li­tät – Wie funk­tio­niert das eigentlich?

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter

Die Elek­tro­mo­bi­li­tät ist eins der zukunfts­träch­tigs­ten The­men. Doch bis­her ist das The­ma für vie­le noch Neu und ent­spre­chend vie­le Fra­gen sind offen. Wir haben die Erfah­rung einer jüli­cher E‑Au­to- Fah­re­rin für Euch zusam­men­ge­fasst und beant­wor­ten Euch so eini­ge der am meist gestell­ten Fra­gen zum The­ma E‑Auto fah­ren, Ladein­fra­struk­tur, Vor­tei­le, Kos­ten, Spaß­po­ten­zi­al und Zukunftsfähigkeit.

Wel­che Vor­tei­le besitzt Elektromobilität?

Die meis­ten Vor­tei­le der Elek­tro­mo­bi­li­tät lie­gen auf der Hand. Ein E‑Auto ent­las­tet enorm die Atmo­sphä­re. Wo Elek­tro drin steckt, sind die CO2-Emis­sio­nen deut­lich gerin­ger als bei Ver­bren­nern. Vor allem in Städ­ten wird die Luft­qua­li­tät durch mehr und mehr elek­tri­sche Autos deut­lich ver­bes­sert. Die Luft­ein­hal­te­gren­zen sind das erstre­bens­wer­te Ziel, wel­ches durch elek­tri­sche Autos deut­lich leich­ter erreicht wird. Doch auch welt­weit kön­nen E‑Autos einen gro­ßen Bei­trag zur Ein­hal­tung der CO2-Zie­le leisten.

Auch die gerin­gen Kos­ten des Ladens und des Unter­halts sind nicht zu ver­ach­ten. Zusätz­lich spart Ihr an War­tungs­kos­ten, denn der Ver­schleiß der E‑Autos ist deut­lich gerin­ger. Mehr zu den Kos­ten fin­det Ihr in dem Absatz „Sind E‑Autos nicht unver­hält­nis­mä­ßig teuer?“.

Was vie­le nicht den­ken: E‑Auto fah­ren macht Spaß! Die Beschleu­ni­gung ist enorm, das Fah­ren laut­los. Für alle, die lie­ber Motor­sound hören, bie­ten vie­le Her­stel­ler ein zusätz­li­ches Fea­ture an. Mehr dazu fin­det ihr unter der Kate­go­rie „Spaß­po­ten­zi­al“.

Zudem kön­nen E‑Autofahrer in eini­gen Stadt­ge­bie­ten Vor­zü­ge genie­ßen, wie bei­spiels­wei­se kos­ten­lo­se Park­plät­ze, E‑Au­to- Spu­ren und das Mit­be­nut­zen der Busspuren.

Wie funk­tio­niert das Laden eigentlich?

Das Laden eines E‑Autos stel­len sich vie­le kom­pli­ziert vor – Das ers­te mal Laden ist durch­aus noch span­nend, doch der Lade­vor­gang ist kein Hexen­werk. Wir, die Stadt­wer­ke Jülich, arbei­ten gemein­sam mit der Ladein­fra­struk­tur von inno­gy zusam­men. Alles, was zum Laden eines E‑Autos benö­tigt, ist die eChar­ge App von inno­gy und das pas­sen­de Lade­ka­bel mit dem Ste­cker­typ 2 (AC), wel­ches im Nor­mal­fall zum Lie­fer­um­fang des E‑Autos gehört.

Zum Laden fahrt Ihr das E‑Auto nun ein­fach zu einer frei­en Lade­säu­le und steckt das Kabel sowohl in das Kon­tak­ten­de der Lade­säu­le, sowohl an den pas­sen­den Anschluss an dem Fahr­zeug. Nun star­tet ihr die eChar­ge App und scannt die Num­mer der Lade­säu­le oder gebt die­se manu­ell ein. Danach müsst ihr nur noch den But­ton „Lade­vor­gang star­ten“ drü­cken und die Zah­lungs­art aus­wäh­len. Hier gibt es fol­gen­de Mög­lich­kei­ten: Per PayPal, Kre­dit­kar­te oder mit Eurem Auto­strom- Ver­trag und der dazu­ge­hö­ri­gen Ver­trags­num­mer. Auch wir von den Stadt­wer­ken Jülich bie­ten exklu­siv für Jüli­cher einen Auto­strom­ver­trag an. SWJ Kun­den zah­len pro Monat 4,17 € (zzgl. 20 € Anschluss­ge­bühr). Fremd­ver­sorg­te Ener­gie­kun­den zah­len monat­lich 30,00 € (zzgl. 50 € Anschluss­ge­bühr). Der Auto­strom­ta­rif gilt für alle Lade­säu­len des innogy-Ladenetzes.

Kon­trol­liert nun, ob das E‑Auto lädt. Die meis­ten Model­le besit­zen ein Kon­troll­lämp­chen neben dem Lade­an­schluss, aber auch die inno­gy- Lade­säu­le leuch­tet blau auf, sobald das Laden beginnt.

Kann mein Auto ein­fach so leer gehen? Was mache ich, wenn kei­ne Lade­säu­le in der Nähe ist?

Jedes E‑Auto besitzt eine Reich­wei­te- Anzei­ge, ähn­lich die der Tank­an­zei­ge bei Ver­bren­nern. Hier seht Ihr genau, wie vie­le Kilo­me­ter Ihr mit der aktu­el­len Fahr­wei­se und den aktu­ell ein­ge­schal­te­ten Neben­ver­brau­chern mit dem Akkustand Eures E‑Autos erreicht. Ändert ihr Eure Fahr­wei­se oder die ein­ge­schal­te­ten Neben­ver­brau­cher, so ändert sich auch Eure Reich­wei­ten-Anzei­ge. So könnt ihr genau sehen und pla­nen, ob ihr Euer Ziel erreicht. Zusätz­lich bie­ten vie­le Her­stel­ler von E‑Autos zuge­hö­ri­ge Apps zu ihrem Fahr­zeug an, wel­che genau pla­nen, wel­che Stre­cke Ihr fah­ren müsst, um eine Lade­säu­le zu errei­chen, falls die Gesamt­stre­cke die Reich­wei­te Eures Fahr­zeugs über­schrei­tet. Eben­falls inter­es­sant sind die ECO-Modi, wel­che eini­ge Model­le besit­zen. So holt Ihr durch das Ein­schrän­ken des Fahr­kom­forts noch den ein oder ande­ren Kilo­me­ter an Reich­wei­te her­aus. Ihr müsst also kei­ne Sor­ge haben, dass Ihr unver­hofft lie­gen bleibt, wenn Ihr regel­mä­ßig ein Auge auf die Reich­wei­te-Anzei­ge habt.

Sind E‑Autos nicht unver­hält­nis­mä­ßig teu­er? E‑Autos sind in der Anschaf­fung teu­rer, im Unter­halt jedoch ver­gleichs­wei­se güns­tig. Der Staat möch­te die Elek­tro­mo­bi­li­tät vor­an trei­ben und bie­tet momen­tan attrak­ti­ve Umwelt­prä­mi­en für E‑Autos an, sodass sich die Anschaf­fungs­kos­ten je nach Fahr­zeug durch­aus lohnen.

Eben­so spart ein E‑Autofahrer, der sein Auto bis zum 31.12.2020 zulässt, für die ers­ten 10 Jah­re die KFZ-Steu­er. Auch die Strom­kos­ten pro Lade­vor­gang sind deut­lich gerin­ger im Ver­gleich zu Ben­zin, sowie die War­tung- und Ver­schleiß­kos­ten. War­tungs­kos­ten wie Ölwech­sel, Kupp­lung oder Getrie­be ent­fal­len, der Ver­schleiß des E‑Motors ist geringer.

E‑Auto ohne Wallbox?

Ja, das geht. Bei vie­len Fahr­zeug­ty­pen besteht die Mög­lich­keit, ein Netz­la­de­ka­bel für die haus­halts­üb­li­che Steck­do­se als Son­der­aus­stat­tung zu bestel­len. So kann das Fahr­zeug auch ohne Wall­box zuhau­se am Strom­netz gela­den wer­den – Das nimmt aller­dings deut­lich mehr Zeit in Anspruch als an einer Lade­säu­le und muss in Eurer Fahr­pla­nung berück­sich­tigt werden.

Zudem fin­det Ihr allein in Jülich 3 Lade­säu­len des inno­gy-Lade­net­zes: Zen­tral gele­gen am Schloss­platz, an der FH und am Tech­no­lo­gie­zen­trum. Wenn Ihr also viel im Jüli­cher Stadt­ge­biet unter­wegs seid und Euer Fahr­pro­fil über­wie­gend Stadt­fahr­ten auf­weist, so ist es durch­aus mög­lich, ein E‑Auto ohne Wall­box zu fah­ren. Das inno­gy-Lade­netz besitzt in ganz Deutsch­land über 5.300 Lade­punk­te und wird ste­tig aus­ge­baut. So könnt Ihr auch außer­halb von Jülich unbe­darft laden.

Unse­re Wall­box – SWJ Stromat

Wir haben für Euch nun ein attrak­ti­ves Ange­bot für eine Wall­box womit wir künf­tig den Fort­schritt der Elek­tro­mo­bi­li­tät in Jülich vor­an­trei­ben möch­ten. Beson­ders inter­es­sant ist die Wall­box aktu­ell in Kom­bi­na­ti­on mit dem NRW-För­der­pro­gramm. Hier erhal­tet Ihr beson­ders güns­ti­ge Ein­kaufs­prei­se inkl. Installationsservice.

Reich­wei­te der E‑Autos

Die Reich­wei­te der elek­tri­schen Fahr­zeu­ge weist je nach Her­stel­ler und Modell gro­ße Unter­schie­de auf. Neue Fahr­zeu­ge besit­zen mitt­ler­wei­le schon Reich­wei­ten von bis zu 400 km. Ana­ly­siert vor dem Kauf eines E‑Autos am Bes­ten Euer Fahr­pro­fil: Fahrt ihr über­wie­gend inner­halb der Stadt oder des Krei­ses Düren, so rei­chen Fahr­zeu­ge mit einer mitt­le­ren Reich­wei­te. Fahrt Ihr jedoch regel­mä­ßig Auto­bahn, so ist es rat­sam, ein Fahr­zeug mit einer höhe­ren Reich­wei­te zu wäh­len. Ins­ge­samt arbei­ten die Her­stel­ler mit Hoch­druck dar­an, die Reich­wei­te der Fahr­zeu­ge zu erhöhen.

Lang­stre­cken

Lan­ge Stre­cken mit einem E‑Auto zurück­zu­le­gen ist im Prin­zip natür­lich mög­lich, bedarf aber eben­falls einer guten Pla­nung. Euch muss bewusst sein, dass ein Lade­vor­gang an Schnell­la­de­punk­ten 1–2 Stun­den und an regu­lä­ren Lade­punk­ten 4–5 Stun­den dau­ern kann (je nach kWh- Kapa­zi­tät des Fahr­zeugs). So muss bei lan­gen Stre­cken, die die Reich­wei­te des E‑Autos über­stei­gen, alle paar Stun­den eine län­ge­re Pau­se zum laden ein­ge­legt werden.

Spaß­po­ten­zi­al

E‑Auto fah­ren macht Spaß! Die Beschleu­ni­gung ist enorm, da ein Elek­tro­wa­gen eine 1‑Gang-Auto­ma­tik besitzt. Da kann ein so man­cher Ver­bren­ner nicht mit­hal­ten. So kann es durch­aus sein, dass wäh­rend der Beschleu­ni­gung der ein oder ande­re Sport­wa­gen mit Ver­bren­nungs­mo­tor abge­han­gen wird.

Für eini­ge ein zusätz­li­cher Fahr­spaß: Das Fah­ren ist laut­los. Für alle, die lie­ber Motor­sound hören, bie­ten vie­le Her­stel­ler ein zusätz­li­ches Fea­ture an, wel­ches Motor­sound imitiert.

Ein Blick in die Zukunft

Schon jetzt lohnt sich das E‑Auto fah­ren für eini­ge Auto­fah­rer. Die Reich­wei­te der E‑Autos, sowie das Lade­netz wer­den ste­tig aus­ge­baut, sodass die Ziel­grup­pe der poten­zi­el­len E‑Autofahrer ste­tig wächst. Auch die Bun­des­re­gie­rung setzt voll auf Elek­tro­mo­bi­li­tät und för­dert mit attrak­ti­ven Prä­mi­en den Kauf eines Fahr­zeugs. Auto­häu­ser pla­nen schon jetzt die Bestel­lun­gen der letz­ten Ver­bren­ner­mo­to­ren – Das Zukunfts­po­ten­zi­al der Elek­tro­mo­bi­li­tät ist dem­nach enorm und es ist unbe­strit­ten, dass die Elek­tro­mo­bi­li­tät die Zukunft des Auto­fah­rens wird. Und auch wir von den Stadt­wer­ken Jülich trei­ben die Elek­tro­mo­bi­li­tät mit unse­rem Auto­strom­ta­rif vor­an und arbei­ten ste­tig an attrak­ti­ven Ange­bo­ten zum The­ma Elektromobilität.

Ähn­li­che Artikel
Wir legen den Fokus auch auf eine mög­lichst umwelt- und kli­ma­freund­li­che Ener­gie­ge­win­nung, um die Her­aus­for­de­run­gen der Ener­gie­wen­de zu meistern. 
Für vie­le Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher stellt das Ener­gie­la­bel eine wich­ti­ge Ent­schei­dungs­hil­fe beim Kauf eines elek­tro­ni­schen Geräts dar, denn es erhöht die Trans­pa­renz in Bezug auf Verbrauchsdaten. 

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern:

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern