Skip to content

Stadt­wer­ke Jülich set­zen auf ener­gie-effi­zi­en­te Tech­nik: Neue Brun­nen­pum­pe jetzt im Einsatz

Jülich. Drei Tief­brun­nen gibt es, aus denen die Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ) das Was­ser für die Trink­was­ser­ver­sor­gung der Jüli­cher Bür­ger för­dern. Alle drei sind rund 200 Meter tief. Aus zwei Brun­nen wird geför­dert, der drit­te Brun­nen deckt den Spit­zen­be­darf. Dabei wird zwi­schen allen drei Brun­nen tur­nus­mä­ßig gewech­selt. Regel­mä­ßig wer­den die Pum­pen dar­in über­wacht – und bei Bedarf ausgetauscht.

Pum­pe spart 30 Pro­zent Ener­gie
Ein sol­cher Aus­tausch fand nun statt. Für die Pum­pe des drit­ten Brun­nes ent­schied sich Andre­as Kay­ser, SWJ-Lei­ter Was­ser­werk, für eine ener­gie-effi­zi­en­te Lösung: eine Pum­pe mit einem „Per­ma­nent­ma­gnet-Motor“. Sie bringt eine Ener­gie­ein­spa­rung von 30 Pro­zent gegen­über der Bis­he­ri­gen. In einer Tie­fe von 140 Metern wird sie etwa 200 Kubik­me­ter Roh­was­ser pro Stun­de fördern.

Das Jüli­cher Was­ser ist von so guter Qua­li­tät, dass nach der För­de­rung nur noch eine Eisen­fil­tra­ti­on statt­fin­det, dann wird es über die 250 Kilo­me­ter lan­gen Rohr­lei­tun­gen in die Jüli­cher Haus­hal­te geschickt.

Drei Tage Ein­bau
Fast drei Tage dau­er­te das sorg­fäl­ti­ge Ein­brin­gen der Pum­pe, die in einem Unter­neh­men in Schwä­bisch-Gmünd für die SWJ gebaut wur­de. Sie ist sechs Meter lang und wiegt allein 1.900 Kilo­gramm. Via Last­kraft­wa­gen kam sie nach Jülich. Vor Ort wur­de sie von drei Spe­zia­lis­ten des Her­stel­lers zunächst mit den Rohr­lei­tun­gen ver­bun­den und dann sorg­fäl­tig ein­ge­baut. Die neue Pum­pe ist ein Schwer­ge­wicht: denn zusam­men mit den Roh­ren bringt sie 13 bis 15 Ton­nen auf die Waage.

„Das Ein­brin­gen der Pum­pe dau­ert acht­zehn bis zwan­zig Arbeits­stun­den“, erläu­tert Andre­as Kay­ser. Vor Ort beglei­te­te SWJ-Mit­ar­bei­ter Dirk Han­sen den Einbau.

Eige­nes Video
Die Wich­tig­keit von Was­ser the­ma­ti­siert auch ein eige­nes Video:

Vimeo

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Vimeo.
Mehr erfah­ren

Video laden

Was­ser­pro­ben vor dem Ein­satz
Bevor die neue Pum­pe ans Netz ange­schlos­sen wer­den durf­te, ent­nah­men Fach­leu­te in Abstim­mung mit dem Gesund­heits­amt drei Was­ser­pro­ben im 48-Stun­den-Rhyth­mus die ein spe­zi­el­les Labor über­prüf­te. Erst als von dort grü­nes Licht kam, nahm die Pum­pe ihren Dienst auf.

Schon heu­te hat Andre­as Kay­ser die nächs­te Pum­pe bestellt. „Sie hat etwa ein hal­bes Jahr Bau- und Lie­fer­zeit“, erläu­tert er. Denn geplant ist, im nächs­ten Win­ter eine wei­te­re Pum­pe auszutauschen.

Pressekontakt

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern: