Skip to content

Stadt­wer­ke Jülich hat viel vor: Haus­mes­se, Ener­gie-Dienst­leis­ter und Kooperationen

Jülich. „Wir erwar­ten ein gutes, soli­des 2016“, die­sen Aus­blick gibt zu Jah­res­be­ginn Ulf Kam­burg, Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ). Eine Pro­gno­se, die er mit umfang­rei­chen Plä­nen unter­mau­ert. Denn die SWJ hat im kom­men­den Jahr viel vor.

Jülichs Ener­gie-Dienst­leis­ter
„Wir wol­len für unse­re Kun­den mehr sein, als nur Lie­fe­rant für Strom, Gas und Was­ser“, erläu­tert Ulf Kam­burg, „die­se Zei­ten sind lan­ge vor­bei.“ Das SWJ- Bera­tungs­spek­trum für Pri­vat- und Geschäfts­kun­den reicht mitt­ler­wei­le von der klas­si­schen Ener­gie­be­ra­tung über Hei­zungs- und Beleuch­tungs­check, Ther­mo­gra­phie und Con­trac­ting bis zu Pho­to­vol­ta­ik als Pacht­mo­dell. „Das heißt, wir sind der Ansprech­part­ner für alle Fra­gen rund um das The­ma Ener­gie und den damit ver­bun­de­nen Aspek­ten“, so der Geschäftsführer.

„Das zeigt sich auch ganz deut­lich in den Fra­gen unse­rer Kun­den zum ener­gie­ef­fi­zi­en­ten Bau­en und Hei­zen, zu För­der­mög­lich­kei­ten, zur eige­nen Ener­gie­er­zeu­gung und zur Nut­zung intel­li­gen­ter Lösun­gen rund um Sicher­heit und Kom­fort. Und wir geben dar­auf die Ant­wor­ten, beglei­ten und bera­ten unse­re Kun­den. Des­halb wer­den sich die Unter­neh­mens-Geschäfts­fel­der klar in Rich­tung Dienst­leis­tun­gen wei­ter ent­wi­ckeln und ver­än­dern.“ Dazu gehö­ren auch umfang­rei­che Inves­ti­tio­nen in den wei­te­ren Aus­bau der Nah- und Fern­wär­me-Net­ze mit hoch effi­zi­en­ten Wärme-Erzeugungsanlagen.

Erkenn­bar ist, dass sich schon heu­te das Ver­hält­nis der SWJ zu ihren Kun­den wan­delt. So ist Kun­den­ori­en­tie­rung für die SWJ ein zen­tra­ler Punkt. Kam­burg betont: „Wir möch­ten noch bes­ser ver­ste­hen, was unse­re Kun­den bewegt, was sie benö­ti­gen und was sie sich wün­schen. Nur so kön­nen wir in ihrem Sin­ne handeln.“

Eine der Gesprächs-Mög­lich­kei­ten ist bei­spiels­wei­se das SWJ-Kun­den­fo­rum, bei dem sich Gewer­be­kun­den per­sön­lich infor­mie­ren und ihre The­men mit den zustän­di­gen SWJ-Fach­leu­ten dis­ku­tie­ren kön­nen. „Wir wol­len pass­ge­naue Dienst­leis­tun­gen und effi­zi­en­te Lösun­gen für unser Kun­den ent­wi­ckeln“, so der SWJ-Geschäfts­füh­rer. Denn für die Jüli­cher – und für die Stadt – zu han­deln, das hat sich die SWJ auf die Fah­ne geschrieben.

Haus­mes­se im Juni
„Jeder Jüli­cher kennt die SWJ, aber weni­ge wis­sen, womit wir uns täg­lich beschäf­ti­gen“, so Grit Köh­ler, Ver­triebs- und Mar­ke­ting­lei­te­rin der SWJ. Dar­um fin­det Anfang Juni eine Haus­mes­se auf dem Stadt­wer­ke-Gelän­de „An der Vogel­stan­ge“ statt. Dort sol­len – unter ande­rem – ver­schie­de­ne aktu­el­le und zukünf­ti­ge Pro­jek­te vor­ge­stellt wer­den. Auch eine klei­ne Rei­se durch die Geschich­te der SWJ wird es geben. „Jeder, der Inter­es­se hat, kann an die­sem Tag einen klei­nen Blick hin­ter die Kulis­sen werfen.“

Aber dabei steht der Spaß im Vor­der­grund. „Das wird ein Tag zum Erle­ben, Anfas­sen und Über­ra­schen las­sen – und kei­ne tro­cke­ne Infor­ma­ti­ons-ver­an­stal­tung. Das Drum­her­um wird natür­lich eben­falls pas­sen: für Jung und Alt“, erläu­tert Grit Köh­ler. Auch für das leib­li­che Wohl wird auf der Haus­mes­se gesorgt werden.

Zukunfts­stadt Jülich und Koope­ra­tio­nen
2016 wird auch ein Jahr für die Zukunfts­stadt Jülich. Die SWJ betei­ligt sich inten­siv bei die­sem Pro­jekt und hat dabei beson­ders die The­men „Kli­ma­schutz“ und „Erneu­er­ba­re Ener­gien“ im Fokus. Ein Schwer­punkt dabei liegt bei der E‑Mobilität, für die sich die SWJ seit Jah­ren in Jülich engagiert.

In Zusam­men­ar­beit mit dem For­schungs­zen­trum Jülich (FZJ) wird daher an einem gemein­sa­men Pilot­pro­jekt gear­bei­tet. Dabei wol­len bei­de Part­ner indi­vi­du­el­le Ange­bo­te schaf­fen, damit die FZJ-Mit­ar­bei­ter sich auf ihren Arbeits­we­gen und dienst­li­chen Fahr­ten mög­lichst kli­ma­neu­tral fort­be­we­gen kön­nen. Ein akti­ver Bei­trag zum Klimaschutz.

Ein wei­te­res Ziel wird sein, bestehen­de Koope­ra­tio­nen erfolg­reich aus­zu­bau­en und neue, zukunfts­fä­hi­ge vor­zu­be­rei­ten. Hier­bei ist die SWJ – neben den übli­chen ener­gie­wirt­schaft­li­chen Koope­ra­tio­nen – auch für angren­zen­de Bran­chen offen. „Die Welt ist ver­netz­ter und smar­ter gewor­den und wir wer­den uns dar­auf ein­stel­len. Gemein­sam sind wir stark“, so der SWJ-Geschäftsführer.

Ein klei­ner Rück­blick
Mit sei­nem Blick nach vorn geht auch ein kur­zer Rück­blick ein­her. „2015 war in Sum­me ein gutes und wirt­schaft­lich erfolg­rei­ches Jahr für die SWJ. Auch, wenn es für einen Ener­gie­ver­sor­ger ein wenig zu warm war“, schmun­zelt Ulf Kam­burg. „Gro­ße Aus­schrei­bun­gen wur­den gewon­nen, was zeigt, dass wir mit den Mit­be­wer­bern mit­hal­ten kön­nen. Wir sind auf einem guten Weg – und den wol­len wir im neu­en Jahr wei­ter verfolgen.“

SWJ-Geschäfts­füh­rer Ulf Kamburg

Pressekontakt

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern