Skip to content

Nach deut­li­cher Erhö­hung der EEG-Umla­ge für Strom: Auch Stadt­wer­ke Jülich GmbH passt Grund­ver­sor­gungs­preis an

Jülich. Die Umla­ge nach dem „Erneu­er­ba­ren Ener­gien Gesetz“ (EEG) wird ab Janu­ar auf 6,88 Cent pro Kilo­watt­stun­de stei­gen. Das gaben die deut­schen Netz­be­trei­ber vor eini­gen Tagen bekannt.

Die aktu­el­le Stei­ge­rung ist der höchs­te Wert seit Ein­füh­rung der EEG-Umla­ge im Jahr 2000. Mit die­ser Umla­ge unter­stützt der Gesetz­ge­ber die Ener­gie­ge­win­nung aus Wind, Son­ne, Was­ser, Bio­mas­se und Erd­wär­me. Die Kos­ten der Ener­gie­wen­de machen sich nicht nur in der EEG Umla­ge bemerk­bar, son­dern auch in wei­te­ren stei­gen­den, staat­lich ver­an­lass­ten Abga­ben und in stei­gen­den Netz­ent­gel­ten (Netz­aus- und ‑umbau).

Wei­te­re Abga­ben-Stei­ge­rung
Auch die Netz­be­trei­ber wer­den zum 1. Janu­ar ihre Netz­ent­gel­te erhö­hen. Dazu haben sie bis­her nur vor­läu­fi­ge Wer­te veröffentlicht.

Für die Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ) – wie für vie­le ande­re Anbie­ter auch – bedeu­tet das: „Wir wer­den ab Janu­ar an einer Erhö­hung des Strom­prei­ses in der Grund­ver­sor­gung – dem SWJ Basis-Strom – nicht vor­bei­kom­men“, erläu­tert Grit Köh­ler, SWJ-Ver­triebs- und Mar­ke­ting-Lei­te­rin. In den letz­ten 24 Mona­ten gelang es der SWJ, durch eine klu­ge Ein­kaufs­po­li­tik die Strom­prei­se in der Grund­ver­sor­gung sta­bil zu halten.

„Die Erhö­hung der EEG-Umla­ge, wei­te­rer, eben­so staat­lich ver­an­lass­ter Abga­ben und der Netz­ent­gel­te ist so deut­lich, dass wir preis­lich nach­steu­ern müs­sen. Mitt­ler­wei­le sind rund 90 Pro­zent des Strom­prei­ses nicht mehr von uns Ener­gie­ver­sor­gern beein­fluss­bar. Sie sind auf unter­neh­mensex­ter­ne Fak­to­ren wie Umla­gen und Abga­ben zurück­zu­füh­ren“, erläu­tert Grit Köh­ler. „Natür­lich ver­su­chen wir, die Mehr­be­las­tun­gen für unse­re Kun­den mög­lichst gering zu halten.“

Bei einem durch­schnitt­li­chen Ver­brauch einer vier­köp­fi­gen Fami­lie von etwa 3.500 Kilo­watt-Stun­den im Jahr ent­ste­hen Mehr­kos­ten von etwa 2,80 Euro pro Monat.

Pressekontakt

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern:

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern