Skip to content

Nach 16 Jah­ren: Hel­mut Lohn gibt Vor­sitz im Stadt­wer­ke-Auf­sichts­rat ab

Jülich. Seit 2001 gibt es einen Auf­sichts­rat bei der Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ). Von Anfang an war Hel­mut Lohn hier Mit­glied, rund 16 Jah­re lang – seit 2004, auch Vor­sit­zen­der die­ses Gre­mi­ums. In drei Wahl­pe­ri­oden spra­chen ihm die Auf­sichts­rats-Mit­glie­der ihr Ver­trau­en aus und wähl­ten ihn zu ihrem Vor­sit­zen­den. Ein Ehren­amt, das Hel­mut Lohn nun zum Ende die­ses Jah­res auf­gibt. „Ich habe gern mit­ge­hol­fen, die­ses Unter­neh­men aus dem tie­fen Tal hin­aus­zu­füh­ren und in die Gewinn­zo­ne zu brin­gen“, erzählt er.

Die­ses „tie­fe Tal“ war ent­stan­den, nach­dem der Solar­turm mit erheb­li­chen Ver­lus­ten an die DLR ver­kauft wur­de. Dies ändert nichts dar­an, dass der Solar­turm für die Stadt Jülich heu­te eine Erfolgs­ge­schich­te ist. Unter sei­nem Vor­sitz wur­de auch 2009 Ulf Kam­burg mit der Geschäfts­füh­rung beauf­tragt. „Das war eine sehr gute Ent­schei­dung. Gemein­sam sind wir elf Jah­re lang einen erfolg­rei­chen Weg gegan­gen. Das Unter­neh­men Stadt­wer­ke Jülich ist jetzt exzel­lent für die Zukunft auf­ge­stellt“, fährt er fort.

Die Stadt Jülich als Gesell­schaf­ter bestimmt – abhän­gig vom Wahl­er­geb­nis der Par­tei­en – wel­che Mit­glie­der in den SWJ-Auf­sichts­rat ent­sandt wer­den. Die Mit­glie­der wäh­len dann aus ihrem Kreis den Vorsitzenden.

Den Auf­sichts­rat beschäf­ti­gen alle The­men, die wich­tig für den Ener­gie-Dienst­leis­ter sind. So waren bei­spiels­wei­se die Eigen­ka­pi­tal-Erhö­hung, die Inves­ti­tio­nen in Mit­ar­bei­ter und Net­ze, die Betei­li­gung an einem Ener­gie-Beschaf­fungs-Unter­neh­men sowie die Ver­sor­gung Jülichs mit Glas­fa­ser Ent­schei­dun­gen des Gre­mi­ums. Auch ers­te Über­le­gun­gen zum Ver­wal­tungs­ge­bäu­de-Neu­bau auf der Mer­scher Höhe im Brai­ner­gy-Park wur­den hier getroffen.

Hel­mut Lohn ist seit 2000 als Mit­glied der CDU im Jüli­cher Stadt­rat aktiv. Er brach­te umfang­rei­che Kennt­nis­se als Steu­er­be­am­ter der Finanz­ver­wal­tung mit und war dort zuletzt als Sach­ge­biets­lei­ter der Betriebs­prü­fung im Finanz­amt Aachen tätig. Im Rat der Stadt war er Vor­sit­zen­der des Rech­nungs­prü­fungs-Aus­schus­ses und Mit­glied des Bau­aus­schus­ses. Dem Werks­aus­schuss der Stadt­wer­ke gehör­te er bereits an, als die­se noch Teil der Stadt­ver­wal­tung waren.

„Wir haben mit Hel­mut Lohn einen aus­ge­zeich­ne­ten und sehr sach­kun­di­gen Vor­sit­zen­den im Auf­sichts­rat gehabt, der inhalt­lich stets ein guter Rat­ge­ber war. Als SWJ dan­ken ihm sehr für sein lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment, das stets auf das Wohl der Gesell­schaft aus­ge­rich­tet war. Per­sön­lich ver­lie­re ich mit sei­nem Aus­schei­den aus dem Amt einen lie­ben Men­schen und Bera­ter, der immer ehr­lich, offen und beson­ders ein ver­läss­lich ver­trau­ens­vol­ler Part­ner war. Mein Dank gilt ihm als Mensch für die vie­len posi­ti­ven Gesprä­che“, ver­ab­schie­det ihn SWJ-Geschäfts­füh­rer Ulf Kam­burg. Der­zeit ist noch offen, ob Hel­mut Lohn dem SWJ-Auf­sichts­rat als nor­ma­les Mit­glied ange­hö­ren wird.

Nach 16 Jah­ren gibt Hel­mut Lohn den Auf­sichts­rats-Vor­sitz bei der Stadt­wer­ke Jülich GmbH ab. Geschäfts­füh­rer Ulf Kam­burg ver­ab­schie­det ihn mit herz­li­chem Dank. Foto: SWJ

Pressekontakt

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern