Skip to content

Durch­wach­se­ne Sai­son im Freibad

„Es war nicht unse­re schlech­tes­te Sai­son – aber auch bei wei­tem nicht unse­re bes­te“, fasst Andre­as Kay­ser von der Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ) das Ergeb­nis für die dies­jäh­ri­ge Frei­bad-Sai­son zusam­men. 23.550 Män­ner, Frau­en und Kin­der fan­den ihren Weg zum Bad am Sta­di­on­weg und genos­sen das durch die Tem­pe­rie­rung ange­nehm war­me Wasser. 

Zwi­schen 23 und 27 Grad hat­te die Becken-Tem­pe­ra­tur – unab­hän­gig von den Außen­tem­pe­ra­tu­ren. Damit war das neue Ver­fah­ren zur Was­ser-Tem­pe­rie­rung sehr erfolg­reich. Bis zu sechs Grad konn­te das Was­ser gegen­über der „nor­ma­len“ Becken-Tem­pe­ra­tur erwärmt wer­den. „Wir haben viel Lob für die Tem­pe­rie­rung erhal­ten“, berich­tet Andre­as Kay­ser. „Aller­dings sind nicht die von uns erhoff­ten 10.000 zusätz­li­chen Besu­cher gekommen.Das hat­te aber auch einen ande­ren Grund: Denn nach dem gewal­ti­gen Sturm am Pfingst­mon­tag war der Weg zum Frei­bad aus Sicher­heits­grün­den über drei Wochen lang gesperrt gewe­sen. Zusätz­lich war das Wet­ter teils so unbe­stän­dig, dass der Besuch eines Frei­ba­des – auch in den Som­mer­fe­ri­en – nicht immer lockte.

An zwei Tagen wur­de die 2.000-Besucher-Marke über­sprun­gen: Am 19.7. kamen 2.896 Men­schen ins Frei­bad und am 9.6 waren es 2.765.

Im ver­gan­ge­nen Jahr kamen 42.492 Men­schen ins Jüli­cher Frei­bad, gleich vier­mal wur­de die 2.000-Besucher-Marke damals übersprungen.

„Mit einem Frei­bad ist man extrem wet­ter­ab­hän­gig. Das wis­sen wir. Gibt es einen tol­len Som­mer, haben wir auch her­vor­ra­gen­de Besu­cher­zah­len“, bewer­tet Andre­as Kay­ser das Ergebnis.

Pressekontakt

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern:

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern