Skip to content

Brand­stif­tung ver­zö­gert Freibad-Temperierung

Jülich. Die Tem­pe­rie­rungs­ar­bei­ten der Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ) für das Frei­bad haben gera­de begon­nen, da gibt es eine unschö­ne Ver­zö­ge­rung: Unbe­kann­te haben in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag einen Rei­fen des Wär­me-Tan­kers in Brand gesetzt. Dank des schnel­len Ein­grei­fens der Feu­er­wehr konn­te das Feu­er umge­hend gelöscht werden.

„Den­noch bedeu­tet das für uns, dass wir mit der Was­ser­tem­pe­rie­rung nicht ter­min­ge­recht begin­nen kön­nen“, erläu­tert Andre­as Kay­ser, der bei der SWJ auch für den Bäder­be­trieb ver­ant­wort­lich ist. Durch den Brand steht einer der bei­den Wär­me-Tan­ker nun beschä­digt und nicht mehr fahr­be­reit vor dem Hal­len­bad. Dadurch blo­ckiert er auch die Bela­dung des zwei­ten Wär­me-Tan­kers. Erst, wenn die poli­zei­li­che Unter­su­chung abge­schlos­sen ist, kann mit der Repa­ra­tur begon­nen wer­den. Bis zur Eröff­nung am 1. Mai – so sah es der Plan vor – soll­ten zwei Wär­me-Tan­ker im 12-Stun­den-Wech­sel für die Was­ser-Erwär­mung sorgen.

„Es gibt anschei­nend Men­schen, die nicht mit der Tem­pe­rie­rung des Frei­ba­des ein­ver­stan­den sind“, ist SWJ-Pres­se­spre­che­rin Sig­rid Baum ent­täuscht. „Bereits gegen Ende der letz­ten Sai­son hat­ten wir einen ähn­li­chen Vor­fall.“ Der­zeit wird über­legt, wel­che Sicher­heits-Maß­nah­men zu ergrei­fen sind.

Pressekontakt

Das Hochwasser bereitet vielen Jülicherinnen und Jülichern die unterschiedlichsten Probleme. Wir möchten allen Betroffenen schnell und effektiv Hilfe leisten. Nutzen Sie bitte einer der folgenden Möglichkeiten, um bei uns Hilfe anzufordern:

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern