Skip to content

Aus­fall der Glas­fa­ser für SoCo Net­work-Kun­den: Stadt­wer­ke Jülich hel­fen unbürokratisch

Jülich. Die Stadt­wer­ke Jülich GmbH (SWJ) stel­len ihr Glas­fa­ser-Netz auch Wett­be­wer­bern zur Ver­fü­gung, so auch der Soco Net­work Solu­ti­ons. Die­se nutzt für ihr Glas­fa­ser-Ange­bot „DN-con­nect“ Faser­stre­cken der SWJ. Nun kün­dig­te das Düre­ner Unter­neh­men die Nut­zung eines Teil­be­reichs der Lei­tun­gen – was für deren Kun­den in Bar­men am Vor­mit­tag des 1. Junis zu einer grö­ße­ren Stö­rung des Inter­net­ver­kehrs führte.

„Es stell­te sich her­aus, dass das Düre­ner Unter­neh­men irr­tüm­lich gekün­digt hat“, erklärt SWJ-Pro­jekt­lei­ter Tors­ten Ada­mietz. Er ist für jülink, die Glas­fa­ser der SWJ, verantwortlich.

Schnell gehan­delt

Zur Behe­bung der Stö­rung reagier­te die SWJ prompt: Sie schal­te­te die Faser­stre­cken wie­der frei, so dass die betrof­fe­nen Bar­me­ner wie gewohnt auf ihr Inter­net zugrei­fen konn­ten. „Für uns war es selbst­ver­ständ­lich, dass wir im Inter­es­se der Jüli­cher schnell und unbü­ro­kra­tisch die Faser­stre­cke wei­ter ver­sor­gen – und das auch so lan­ge, bis die Ver­trags­la­ge mit Soco Net­work Solu­ti­on abschlie­ßend geklärt ist“, so Tors­ten Adamietz.

jülink-Bau­stel­le nicht beeinträchtigt

Unab­hän­gig von die­ser Situa­ti­on sind die Bau­maß­nah­men, die für jülink aktu­ell in ande­ren Berei­chen von Bar­men durch­ge­führt wer­den: dort hat der Aus­bau des eige­nen, rei­nen SWJ-Glas­fa­ser­net­zes begon­nen. In Kür­ze wird hier der Betrieb des rei­nen FttH-Net­zes star­ten. „FttH steht für ‘Fib­re to the Home‘ und bedeu­tet, dass Glas­fa­ser mit bis zu einem Giga­bit pro Sekun­de ins Gebäu­de kommt“, erläu­tert Tors­ten Ada­mietz. So kann jülink den Kun­den ver­schie­de­ne Vari­an­ten ihrer High­speed-Diens­te anbie­ten. Dies ist in ers­ten Stadt- und Orts­tei­len von Jülich bereits erfolgt.

Pressekontakt

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern