Jülich. Zum Schutz ihrer Mitarbeiter und Kunden, aber auch der Jülicher Bevölkerung, verschieben die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) ab sofort alle geplanten und planbaren Maßnahmen. „Die Energie- und Wasserversorgung haben für uns höchste Priorität und sind sichergestellt“, betont Ulf Kamburg, SWJ- Geschäftsführer. „Das gleiche gilt für die Beseitigung von Störungen und zwingend erforderliche und nicht aufschiebbare Maßnahmen.“

Mit dieser Entscheidung unterstützt die SWJ die bundesweit weitreichenden Maßnahmen zur Verlangsamung der Virus-Ausbreitung.

Auch Verschiebung von Jülink-Aktivitäten

Die Verschiebung gilt unter anderem für den turnusmäßigen Wechsel von Zählern für Gas, Wasser und Strom, aber auch für die Aktivitäten rund um Jülink, das SWJ-Glasfaserprodukt. Hier war der Beginn des Jülink-Netzbetriebes für April geplant, so dass die ersten Bürger und Gewerbekunden das schnelle Internet hätten nutzen können. Dieser Netzbetrieb-Start wird bis auf weiteres verschoben. Auch die weiteren Baumaßnahmen in den Glasfaser-Ausbaugebieten werden sich verzögern.

 Die Mitarbeiter des SWJ-Kundenzentrums sind weiterhin für alle Anliegen über Telefon (02461 – 625122), Internet (www.stadtwerke-juelich.de) oder den Postweg erreichbar und können über diese Kommunikationswege auch mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Allen Kunden der SWJ steht auch die Möglichkeit offen, im online-Kundenportal ihre Angelegenheiten schnell und einfach selbst zu erledigen. Damit entlaste man die Mitarbeiter in der Bewältigung ihrer umfangreichen Aufgaben, erklärt die SWJ.

Eine Vielzahl von Funktionen zu allen Leistungen, Fragen zu Tarifen, sonstigen Angelegenheiten und Vertragsinformationen können auch über die „Stadtwerke Jülich Service-App“ genutzt werden.