ulf-kamburg-swj

„Seien Sie versichert: Die Stadtwerke Jülich haben zahlreiche Vorsorge- und Schutzmaßnahmen ergriffen, um die Energieund Wasserversorgung auch weiterhin sicherzustellen“.

Jülich, 24.03.2020

Liebe Jülicherinnen und Jülicher, liebe Kundinnen und Kunden,

ich wende mich heute an Sie, um Ihnen Versorgungssicherheit in dieser ungewöhnlichen Zeit zuzusagen. Sollte sich die allgemeine Lage weiter verschärfen, können wir auf einen Notfallplan und weitere Maßnahmen zurückgreifen, welche die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit garantieren. Dabei stehe ich selbstverständlich in engem Kontakt zur Stadt Jülich.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des SWJ-Kundenzentrums sind weiterhin für alle Anliegen über Telefon (02461 – 625 122) per Mail an service@stadtwerke-juelich.de oder über unsere Internetseite (www.stadtwerke-juelich.de) erreichbar. Nutzen Sie vermehrt unseren Online-Service sowie unsere SWJ-App. Mit der Service-App können Sie die wichtigsten Anliegen erledigen.

Seien Sie versichert: Die Stadtwerke Jülich haben zahlreiche Vorsorge- und Schutzmaßnahmen ergriffen, um die Energie- und Wasserversorgung auch weiterhin sicherzustellen.

Zu den Maßnahmen, die bereits in den vergangenen Wochen umgesetzt wurden, um die Infektionsgefahr für Sie, unsere Kunden und unsere Mitarbeiter einzudämmen, gehören:

  • Für alle Mitarbeiter, deren Anwesenheit nicht dringend notwendig ist, wurde die Möglichkeit zum Arbeiten im Home-Office geschaffen
  • Die Absage von Veranstaltungen wurde schon früh umgesetzt
  • Dienstreisen sind untersagt
  • Hygieneregeln, wie regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände, wurden aufgestellt
  • Kundenzentrum und Hallenbad sind geschlossen
  • Baumaßnahmen, die nicht zwingend erforderlich sind, wurden verschoben
  • Sogenannte Turnus-Wechsel von Zählern werden nicht durchgeführt
  • Es gibt Abstandsregelungen bei Besprechungen mit mehreren Mitarbeitern
  • Besprechungen erfolgen nun fast ausschließlich mittels Video- oder Telefonkonferenzen

Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die direkt für die Sicherung der Energie- und Wasserversorgung verantwortlich sind, gelten besondere Vorsorgemaßnahmen.

Dies gilt insbesondere für unseren Bereitschaftsdienst. Die Kollegen der technischen Rufbereitschaft sind bis auf Weiteres von verschiebbarer Arbeit freigestellt und stehen dafür rund um die Uhr für eventuell anfallende Störungen bereit. Mit diesem Vorgehen unterstützen wir die bundesweit weitreichenden Maßnahmen zur Verlangsamung der Virus-Ausbreitung.

Auch gerade die Wasserversorgung und -qualität ist in Jülich trotz des neuartigen Coronavirus sichergestellt. Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung kann nach derzeitigem Kenntnisstand ausgeschlossen werden. Trinkwasser ist das am stärksten kontrollierte Lebensmittel. Der hohe Automatisierungsgrad der Wasserversorgung und die allgemein anerkannten Regeln der Aufbereitung von Trinkwasser schließen eine Übertragung von Viren, auch des Coronavirus aus. Das bestätigt auch das Umweltbundesamt in der aktuellen Stellungnahme zu SARS-CoV-2 aus.

Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist, dass unser SWJ-Wasser von drei Brunnen aus einer Tiefe von 130 m gefördert wird. Es ist von konstant guter Wasserqualität, die laufend überprüft wird.

Die Aufrechterhaltung des Betriebs und der Schutz unserer Mitarbeiter haben für uns Führungskräfte der Stadtwerke Jülich höchste Priorität. Wir beobachten ständig die aktuellen Entwicklungen und passen unsere Vorsorgemaßnahmen täglich in morgendlichen Telefonkonferenzen an. Wichtig ist, dass bei allen weiteren Maßnahmen die Belange der Energie- und Wasserversorgung berücksichtigt werden. Das muss gewährleistet sein, und dafür tun wir alles. Denn wir wollen unserer Versorgungsaufgabe uneingeschränkt nachkommen, damit Sie zu Hause gut versorgt sind.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund,

 

Ihr Ulf Kamburg