Jülich. „Gerade in diesem Jahr halten wir es für wichtig, die Aufgaben der Tafel zu unterstützen“, erläutert Ulf Kamburg, Geschäftsführer der Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ). „Denn immer mehr Menschen benötigen die Hilfe der Jülicher Tafel.“ Einer der Gründe, warum die SWJ mit einer Spende zum Jahrsende hilft.

 

Seit Jahren engagiert sich die SWJ umfassend für Jülich und seine Bewohner. Dazu gehört auch, mittlerweile im siebten Jahr, die Unterstützung der hilfebedürftigen Bürger. Mit einer Spende von 2.500 Euro für die Jülicher Tafel e.V. stellt der Energie-Dienstleister sein Engagement unter Beweis. Mit großem Selbstverständnis fördert die SWJ diesen Verein, der Lebensmittel an Menschen ausgibt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

 

Bedarf gestiegen

„Waren es im vergangenen Jahr noch etwa 500 Bedarfsgemeinschaften für das Einzugsgebiet Jülich, so sind es in diesem Jahr rund 650. Das sind etwa 2.000 Personen, inklusive Flüchtlingen und Asylsuchenden, die unsere Unter-stützung in Anspruch nehmen. Der Bedarf wächst gewaltig“, erläutert Maria Güldenberg, Vorsitzende der Jülicher Tafel.

 

Sie freut sich, gemeinsam mit den Mitgliedern der Tafel, über das erneute Engagement der Stadtwerke. „Da wir kein Geld erwirtschaften dürfen, sind wir auf Spenden angewiesen. So eine großzügige Unterstützung hilft uns sehr. Mit ihr können wir dafür Sorge tragen, den Betrieb der Tafel aufrecht zu erhalten – für Miete oder den Unterhalt der drei Kühlfahrzeuge beispielsweise. Auch fehlen uns Spenden haltbarer Lebensmittel, um alle Bedürftigen zu versorgen“, führt Maria Güldenberg weiter aus.

Vorsitzende Maria Güldenberg freut sich über die erneute, großzügige Spende der Stadtwerke Jülich, die Geschäftsführer Ulf Kamburg der Tafel übergab.

Vorsitzende Maria Güldenberg freut sich über die erneute, großzügige Spende der Stadtwerke Jülich, die Geschäftsführer Ulf Kamburg der Tafel übergab.