– Auch Plansch- und Nichtschwimmer-Becken –

 

Jülich. Wenn am 1. Mai die diesjährige Freibad-Saison beginnt, können sich die Jülicher erneut freuen: die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) wird wieder das Wasser im großen Becken aufheizen, damit es zwischen 23 und 27 Grad warm sein wird. Das Plansch- und Nichtschwimmer-Becken wird in diesem Jahr ebenfalls mit in die Temperierung einbezogen.

„Wir haben im letzten Jahr gute Erfahrungen mit der Temperierung gemacht“, erläutert Andreas Kayser, SWJ-Leiter Bäderbetrieb. Auch wenn nicht die gewünschten zusätzlichen Personen ins Freibad gekommen sind, so haben wir doch von den Besuchern viel Lob dafür bekommen“.

Damit sich die Kosten der Beheizung gerechnet hätten, wären rund 10.000 Besucher zusätzlich notwendig gewesen. „Dass wir dieses Ziel nicht erreicht haben, hing mit anderen Gründen zusammen“, so Andreas Kayser. Denn nach dem gewaltigen Sturm am Pfingstmontag war der Weg zum Freibad aus Sicherheitsgründen über drei Wochen lang gesperrt gewesen. Zusätzlich war das Wetter teils so unbeständig und regnerisch, dass der Besuch eines Freibades – auch in den Sommerferien – nicht immer lockte.

Am Anfang zwei Einsätze
Das System der Freibad-Temperierung hat sich bewährt. Zwei Tanker werden als Wärmespeicher genutzt. In den ersten Wochen, wenn sich das Wasser des Freibades von der Nacht stärker abgekühlt hat, will der Energieversorger gleich zweimal täglich für eine Wärmelieferung sorgen. „So ist das Temperierungsziel im Bad schneller erreicht“, weiß der SWJ-Fachmann.

Bewusst wird bereits Mitte April mit der Temperierung begonnen, damit pünktlich zum Saisonstart am 1. Mai dann auch angewärmtes Freibad-Wasser zur Verfügung steht.магазин посуда