Jülicher Freibad hat ab Pfingstsonntag geöffnet: Viel Sonnenschein, zufriedene Besucher und einige Problemchen

 

 

Jülich. Das von der Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) betriebene Freibad am Stadionweg konnte am Sonntag seine Pforten öffnen. Dank eines umfangreichen Sicherheits- und Hygienekonzeptes, das die SWJ-Mitarbeiter selbst entwickelt hatten, tummelten sich die Besucher entspannt im warmen Wasser. „Wir haben alles versucht, damit wir noch an Pfingsten öffnen konnten“, erzählt Andreas Kayser, der bei der SWJ für die Bäder zuständig ist. Erst am späten Freitagabend stand fest, dass die Öffnung am Pfingstsonntag möglich war.

 

Verknüpfung bereitete Probleme

Schwierigkeiten gab es allerdings mit dem komplett neu-installierten Buchungssystem. Hier mussten sich die Besucher zunächst registrieren, damit für den Fall, dass eine Corona-Infektion auftreten würde, die Besucher des jeweiligen Tages auch informiert werden könnten. Durch giropay sollten die Karten kontaktlos zu zahlen sein.

 

Allerdings bereitete die Verknüpfung der beiden Systeme zunächst Probleme. Manche Interessenten konnten sich nicht registrieren, andere schafften zwar diese Hürde, konnten dann aber die Karten nicht zahlen. Bereits Sonntagnachmittag waren aber auch diese Schwierigkeiten behoben und die Karten konnten online gebucht und gezahlt werden.

 

Montag schon 300 Besucher

„Sonntag waren rund 50 Besucher im Bad, Montag aber bereits 300“, berichtet Andreas Kayser. Und alle Gäste hatten volles Verständnis für die neuen Maßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen im Bad. „Dafür und für die Geduld mit dem neuen System sind wir sehr dankbar“, betont er. „Hauptsache, wir können wieder schwimmen gehen. Es ist einfach super hier“, so einer der Besucher.

 

Im Gespräch mit weiteren Bezahlsystemen

Derzeit ist die SWJ im Gespräch mit weiteren Bezahlsystemen, die zusätzlich zum aktuell angebotenen giropay installiert werden sollen. „giropay war das System, das wir am schnellsten in das Buchungssystem integrieren konnten“, erläutert der Leiter des Bäderbetriebs. „Wir hatten ja nur wenige Tage nach der grundsätzlichen Genehmigung zur Öffnung des Bades, um hier eine schnelle Lösung zu finden.“ Dass auch am Pfingstsonntag an einer schnellen Lösung der aufgetretenen Schwierigkeiten gearbeitet wurde, wurde mit Lob bedacht – auch in den sozialen Netzwerken.