Stadtwerke Jülich liegen im Zeitplan: Erste Glasfaser-Hausanschlüsse in Koslar und Bourheim

Jülich. „Wer sich für einen Glasfaser-Hausanschluss unserer Kooperation entscheidet und dort lebt, wo wir bereits Leitungen dafür verlegt haben, bekommt innerhalb von drei Monaten nach Auftragserteilung einen Hausanschluss“, versprach Markus Bissel, Technischer Leiter der Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ), im Oktober. Dazu arbeitet die SWJ mit dem Unternehmen SOCO Network Solutions zusammen, das mit seiner Marke „DN-Connect“ die Produkte rund um das schnelle Internet zur Verfügung stellt.

Nun hat die SWJ ihr Versprechen eingelöst: Die ersten Hausanschlüsse in Koslar und Bourheim sind vorbereitet. Dabei ist es die Aufgabe der SWJ, im Rahmen der Kooperation die Leitungen bis ins Haus zu legen. DN-Connect bläst dann die Glasfaser ein und stellt dem Kunden schnelles Internet zur Verfügung. Im Januar und Februar des neuen Jahres werden die vorbereiteten Hausanschlüsse durch DN-Connect mit Glasfaser-Technik versorgt und damit der schnelle Zugang zu hohen Bandbreiten ermöglicht.

Bei der SWJ wird nun geprüft, wann weitere Straßen in den beiden Ortsteilen mit Glasfaser-Hausanschlüssen ausgestattet werden können. „Wir rechnen damit, dass wir diese umfangreichen Prüfungen bis März abgeschlossen haben werden“, ergänzt Dr. Uwe Macharey, SWJ-Leiter Netzbetrieb. Dann sollen die interessierten Kunden entsprechend informiert werden.

Eine der ersten Familien, die von dem schnellen Anschluss profitiert, ist Familie Faber-Buhr. Ihr Haus liegt „Am Waldeck“ und gehört zu dem Bereich, in dem die SWJ bereits Leerrohre verlegt hat. „Klasse, dass die SWJ als regional ansässiger Versorgungsanbieter sich nun auch um die Flächen-versorgung der Region Jülich mit schnellem Internet kümmert“, freut sich Kai-Uwe Faber-Buhr. „Schnell ging es auch schon bei uns los: sechs Wochen nach Vertragsabschluss begannen die Erdarbeiten für den Hausanschluss. Keine zwei Wochen weiter wurde dieser Schritt bereits erfolgreich abgeschlossen. Bisher ist alles tadellos gelaufen, die SWJ haben ihre Leistungsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In den nächsten Wochen soll das Leerrohr dann ‚gefüllt‘ werden und die Glasfasertechnik nutzbar sein“, berichtet er. Christoph Hunschede vom SWJ-Netzbetrieb „übergab“ ihm nun seinen Hausanschluss.

Schneller Zugang zu hohen Bandbreiten
Ziel der Kooperation zwischen den beiden Unternehmen ist es, das Breitband-Kabelnetz in diesen Ortsteilen auszubauen und möglichst vielen Anwohnern den Zugang zu hohen Bandbreiten und schnellem Internet zu ermöglichen. Das gilt sowohl für Firmen als auch für private Haushalte. Denn schnelles Internet lässt sich für Vieles nutzen: das geht vom Arbeiten von zu Hause aus bis hin zur Fernseh-Nutzung in der Freizeit.

Gerade die blitzschnellen Übertragungsraten, die das Glasfaser-Angebot der SOCO bietet, können Unternehmen die Wahl des zukünftigen Standortes erleichtern. Private Haushalte profitieren zudem vom gesteigerten Wert ihrer Immobilie.

Einer der ersten Hausanschlüsse, die in Koslar und Bourheim durch die Stadtwerke Jülich vorbereitet wurde, wurde bei Familie Faber-Buhr installiert. Christoph Hunschede (l.) vom SWJ-Netzbetrieb im Gespräch mit Kai-Uwe Faber-Buhr.