Jülich. Vom 12. bis zum 21. Juni findet dieses Jahr die „Woche der Sonne“ vom Bundesverband Solarwirtschaft e.V. statt. Dies nimmt die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) zum Anlass, zwei Tage ausführlich darüber zu informieren, wie man die Sonne zur Stromerzeugung nutzen kann – mit Photovoltaik-Anlagen. Dazu ist am 16. und 17. Juni ein eigener Beratungstisch im Kunden-zentrum „An der Vogelstange“ eingerichtet. Hier informiert ein Fachmann kostenfrei über die Möglichkeiten der Sonnen-Energie.

Alle Fragen werden beantwortet
Oft besteht bei Hausbesitzern ein grundsätzliches Interesse an Solartechnik und Photovoltaik-Anlagen, aber zu viele Fragen und Unsicherheiten schrecken vor der Anschaffung ab. „Darum nutzen wir diese „Woche der Sonne“, um Kunden ausführlich Rede und Antwort zu stehen und das Thema Photovoltaik von allen Seiten zu beleuchten“, so Dr. Hildegard Hoecker, Leiterin Shared Service bei der SWJ.

Die Beratungen erfolgen während der regulären Öffnungszeiten des Kundenzentrums, von 08:30 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 15:30 Uhr.

Der eigene Strom – schont Portemonnaie und Umwelt
Die großen, oft „Solar-Anlagen“ genannten Elemente auf den Dächern sind für viele Hausbesitzer interessant. Mit ihnen kann man seinen eigenen Strom erzeugen und auf diese Weise Stromkosten sparen. Und nicht nur das eigene Portemonnaie wird geschont, sondern auch die Umwelt. Denn der Ausbau von Erneuerbaren Energien ist echter Klimaschutz.

„Durch die Nutzung der Solarenergie können Hausbesitzer umweltfreundlich Strom selbst produzieren. Das ist ein aktiver Beitrag zur Energiewende – und dabei spart man auch noch Geld“, macht Thomas Gremmer, SWJ-Projektleiter Vertrieb deutlich.

Bundesweite Aktionswoche
Bereits zum neunten Mal veranstaltet der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. eine Aktionskampagne zur „Woche der Sonne“. Viele Initiativen, Verbände, Kommunen und Unternehmen engagieren sich dann gemeinsam für den Wandel der Energieversorgung durch Solarenergie.